A 8 Richtung Luxemburg wieder frei, Richtung Zweibrücken noch Vollsperrung

Sulzbach: Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der Sulzbachtalbrücke am heutigen Mittwochmorgen (wir berichteten) ist kurz nach 13 Uhr die Richtungsfahrbahn Luxemburg wieder für den Verkehr freigegeben worden. Auf der Richtungsfahrbahn Zweibrücken laufen die Bergungsarbeiten dagegen noch auf Hochtouren, hier wird es noch mehrere Stunden lang zu einer Vollsperrung kommen.

Weiter nach der Werbung
Der Mercedes Vito des Unfallverursachers ist bereits abgeschleppt worden, doch die Bergung des Lkws zieht sich hin. Mit einem Kranwagen ist zunächst die ausgebrannte Zugmaschine aufgerichtet und auf einen Anhänger gehoben worden. Gleichzeitig werden mit einem Radlader die mehr als 20 Tonnen Kartoffeln vom Auflieger des Lkws in große Container umgeladen.
Weiter nach der Werbung
Das gestaltet sich langwierig, weil die sogenannten Bigpacks aufgerissen sind, in denen die Kartoffeln transportiert worden sind. Weil die Ware mit Diesel und Löschschaum durchdrungen ist, kann sie nicht mehr verwendet werden und wird einer Biogasanlage zugeführt. Sobald alle Kartoffeln aufgelesen sind, wird auch der Auflieger aufgerichtet und abtransportiert.
Weiter nach der Werbung
Mehrere Streufahrzeuge haben die Fahrbahn mittlerweile mit einer dicken Schicht Streusalz bedeckt, weil beim Feuerwehreinsatz heute Morgen das Löschwasser festgefroren ist. Ein Kehrfahrzeug beseitigt zudem Trümmerteile, die über mehrere hundert Meter verstreut auf der Autobahn liegen. Sobald die Fahrbahn freigeräumt ist, kommt außerdem ein Spezialfahrzeug zur Beseitigung von Ölspuren zum Einsatz.
Weiter nach der Werbung
Bei dem Unfall ist der Tank des Lkws aufgerissen und hat mehrere hundert Liter Diesel verloren. Ein Verkehrsexperte hat mittlerweile alle Spuren gesichert und wird nun ein Gutachten zum genauen Unfallhergang abgeben. Verkehrswarnfahrzeuge haben die Polizei bei der Sperrung der Autobahn und der Zufahrten abgelöst. Es kommt nach wie vor zu Behinderungen auf den Umleitungsstrecken rund um das Autobahndreieck Friedrichsthal.

Werbung