Auto kollidiert mit Saarbahn: Fünf Verletzte, darunter ein Säugling

Saarbrücken: Schwerer Verkehrsunfall am heutigen Sonntagabend in Saarbrücken. Gegen 16.50 Uhr ist eine Saarbahn der Linie 1 aus Richtung Saargemünd kommend nach Lebach unterwegs. An der Einmündung Mainzer Straße und Hellwigstraße im Stadtteil St. Johann erfasst der Zug einen silbernen 5er BMW aus dem Landkreis St. Wendel, der auf der Kreuzungsmitte steht. Der Kombi wird auf der Fahrerseite getroffen und mehrere Meter über die Kreuzung geschoben.

Weiter nach der Werbung
Der 35 Jahre alte Autofahrer und vier weitere Autoinsassen, darunter zwei Kinder und ein Säugling, werden bei dem Unfall verletzt. Während der Autofahrer schwere Verletzungen davonträgt, bleibt es bei den übrigen Insassen glücklicherweise bei leichten Verletzungen. Alle schaffen es, sich aus dem Fahrzeug zu befreien. Ersthelfer versorgen die Autoinsassen, bis der Rettungsdienst eintrifft. Insgesamt rücken drei Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeuge an. Auch die Berufsfeuerwehr Saarbrücken fährt mit Einsatzkräften beider Feuerwachen zum Ort des Geschehens.
Weiter nach der Werbung
Beim Eintreffen der Helfer sind die Personen aus dem Fahrzeug aber bereits befreit, niemand ist eingeklemmt. Alle Verletzten kommen in umliegende Krankenhäuser. In der Saarbahn kommen weder der Fahrer noch die Fahrgäste zu Schaden. Die Saarbahnstrecke muss während des Einsatzes in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.
Weiter nach der Werbung
Es kommt zu Verspätungen und Ausfällen im Schienenverkehr. Auch beim Autoverkehr kommt es zu Behinderungen. Die Mainzer Straße sowie die Hellwigstraße werden von der Polizei voll gesperrt. Ein Unfallgutachter wird eingeschaltet, um den genauen Hergang des Unfalls zu ermitteln. Dabei soll unter anderem geklärt werden, ob der Autofahrer möglicherweise ein verbotenes Wendemanöver gestartet hat. Das Auto ist nur noch Schrott wert und muss abgeschleppt werden. Auch an der Saarbahn entsteht erheblicher Sachschaden.

Werbung