Beamte nach Verfolgungsjagd bedroht und beleidigt: Polizei muss Taser-Einsatz androhen

Beckingen: Am gestrigen Montagabend teilen Anwohner bei der Polizeiinspektion Merzig mit, dass aus einer Kellerwohnung in der Marcellusstraße in Beckingen wiederholt deutlicher Cannabisgeruch nach außen dringt. Außerdem gehen in den späten Abendstunden verächtige Personen dort ein und aus. Ein Kommando der Polizei fährt zum Ort des Geschehens und kann ebenfalls starken Cannabisgeruch in dem genannten Mehrparteienhaus feststellen.

Weiter nach der Werbung
Die Inhaber der Verursacherwohnung sind jedoch nicht da. Während der Ermittlungen teilen Zeugen den Beamten vor Ort mit, dass der Wohnungsbesitzer gerade mit seinem Wagen vorgefahren ist, beim Anblick des Streifenwagens aber sofort die Flucht ergriffen hat. Die Polizisten eilen hinterher und können den Wagen nach einer kurzen Verfolgungsjagd in Höhe des Marktplatzes in Beckingen stellen.
Weiter nach der Werbung
Der Fahrer und drei weitere junge Männer, die mit im Wagen sitzen, nehmen den Beamten gegenüber sofort eine bedrohliche Haltung ein und beleidigen die Einsatzkräfte massiv. Nachdem die Polizisten den Einsatz ihres Tasers androhen, ziehen die vermeintlich starken Kerle aber schnell den Schwanz ein: Laut Polizeibericht „konnte eine Eskalation der Situation vor Ort verhindert“ werden.
Weiter nach der Werbung
Schnell treffen weitere Unterstützungskräfte ein und die Lage beruhigt sich. Im Verlauf der Wohnungsdurchsuchung werden in den Räumen des jungen Mannes Betäubungsmittel, Konsumutensilien und ein vierstelliger Bargeldbetrag beschlagnahmt. Wie sich herausstellt, sind die Beschuldigten, die zwischen 18 und 25 Jahre alt sind und aus Beckingen und Rehlingen-Sierburg wohnen, bereits polizeibekannt.
Weiter nach der Werbung
Gegen sie werden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Alle werden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Neben Kräften der Polizeiinspektion Merzig sind auch Kollegen aus Saarlouis, der Operativen Einheit und des Verkehrsdienstes West im Einsatz.

Werbung