Bundestagswahl: Diese Abgeordneten schickt das Saarland nach Berlin

Saarbrücken: „Entscheidend ist, was hinten rauskommt“, hat der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) einmal gesagt. Und was das angeht, ändert sich durch die gestrige Bundestagswahl aus Sicht der Saarländer nicht viel. Unter dem Strich ist die SPD zukünftig mit einem Abgeordneten mehr in Berlin vertreten, die CDU mit einem Abgeordneten weniger Außerdem fällt das Mandat der Grünen weg.

Weiter nach der Werbung
Alle Direktmandate sind an die SPD gegangen: Im Wahlkreis Saarbrücken hat Josephine Ortleb (34) ihres verteidigt, im Wahlkreis Saarlouis hat Heiko Maas (55) die Direktwahl geholt, im Wahlkreis St. Wendel Christian Petry (56) und im Wahlkreis Homburg Esra Limbacher (32).
Weiter nach der Werbung
Über die Landesliste der CDU ziehen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (59) und Bundes-Wirtschaftsminister Peter Altmaier (63) in den Bundestag ein. Die SPD schickt über die Landesliste niemand nach Berlin, weil alle Kandidaten ihr Direktmandat gewonnen haben. Für die FDP geht nach wie vor Oliver Luksic (41) per Landesliste nach Berlin, über die Landesliste der Linken landet wieder Thomas Lutze (52) im Bundestag. Für die AfD geht wieder Christian Wirth (58) über die Landesliste nach Berlin.
Weiter nach der Werbung
Nicht mehr dabei sind die bisherigen CDU-Abgeordneten Nadine Schön (38) und Markus Uhl (41). Rein rechnerisch musste einer der beiden seinen Platz für AKK räumen. Bereits vor der Wahl war klar, dass die Grünen keinen Saarländer nach Berlin schicken würden: Die Direktkandidaten quasi chancenlos, eine Landesliste wurde vom Bundeswahlleiter aufgrund von Fehlern nach parteiinternen Querelen nicht zugelassen.
Weiter nach der Werbung
Aber bereits im Juni hatte der bisherige saarländische Grünen-Abgeordnete Markus Tressel (44) angekündigt, nicht erneut für den Bundestag kandidieren zu wollen. Wieder sitzt übrigens ein weiterer Saarländer im Deutschen Bundestag, der gar nicht im Saarland ins Rennen gegangen ist: Der Linken-Politiker Pascal Meiser (46) ist gebürtiger Saarbrücker und im Kreis Saarlouis aufgewachsen. Er zieht über die Landesliste der Linken im Bundesland Berlin in den Bundestag ein.

Werbung