Er forderte die Männer auf, ihren Müll zu entfernen: Pflegeschulen-Mitarbeiter brutal zusammengeschlagen

St. Wendel: Gewaltsamer Übergriff am gestrigen Dienstag in der St. Wendeler Innenstadt. Am frühen Morgen gegen sechs Uhr betritt ein Mitarbeiter der Caritas-Akademie für Gesundheitsberufe Saar das Schulgelände. Früher als Wingertschule bekannt, befinden sich dort nun eine Pflegeschule und eine Bildungseinrichtung des Caritasverbands für Saarbrücken und Umgebung.

Weiter nach der Werbung
St. Wendel ist dabei der Hauptstandort der Einrichtung. Hier findet der Mitarbeiter zwei Männer vor, die das Gelände vermüllt haben. Er fordert die beiden vermutlich alkoholisierten Personen auf, ihren Müll einzusammeln und das Gelände der Pflegeschule dann zu verlassen.
Weiter nach der Werbung
Dem kommen die zwei Männer zunächst auch nach. Kurze Zeit später geht der Mitarbeiter auf den Parkplatz der Schule in der Dechant-Gomm-Straße. Und dort kommt es plötzlich zu einem unerwarteten Wiedersehen mit den beiden Betrunkenen. Die zwei attackieren den arglosen Mann unvermittelt körperlich. Der Mitarbeiter wird geschlagen und zu Boden gebracht.
Weiter nach der Werbung
Selbst, nachdem der wehrlose Mann bereits am Boden liegt, hören die Attacken gegen ihn nicht auf: Die beiden Männer treten weiter auf ihr Opfer ein. Schließlich lassen sie von ihm ab und flüchten unerkannt zu Fuß in unbekannte Richtung. Über die Schwere der Verletzungen des Mannes teilt die Polizei nichts mit. Auch Details zu den beiden Männern, wie Alter, Aussehen, Bekleidung, Dialekt oder Akzent, nennen die Beamten nicht.
Weiter nach der Werbung
Möglicherweise ist der verletzte Mitarbeiter der einzige Zeuge und hat die beiden Gestalten im Dunkeln nicht richtig erkennen können. Daher suchen die Ermittler jetzt dringend weitere Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder den Angreifern machen können.

Hinweise: Polizeiinspektion in St. Wendel, Mommstraße 37, Telefon 0 68 51 / 89 80, per Mail an pi-wnd-wsd@polizei.slpol.de oder über die Internetseite der Online-Wache der saarländischen Polizei.

Werbung