Familie mit zwei Kindern bei Brand verletzt und obdachlos geworden: DRK bittet um Spenden

Freudenburg: Am Mittwochmorgen wird in der Lindenstraße in Freudenburg direkt an der saarländischen Grenze ein Wohnhausbrand gemeldet. Es rücken auch Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem Saarland aus. Als die ersten Helfer vor Ort eintreffen, steht das kleine Haus bereits in Vollbrand. Mehr als 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Freudenburg, Taben-Rodt, Beurig, Saarburg, Trassem, Kirf und aus dem saarländischen Weiten bekämpfen stundenlang die Flammen. Immerhin kann die Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf die benachbarten Gebäude verhindern.

Weiter nach der Werbung
Das brennende Haus aber können die Einsatzkräfte nicht mehr retten, es ist komplett ausgebrannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die fünf Bewohner des Hauses, darunter zwei Kinder, können sich rechtzeitig retten. Sie kommen mit Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankenhäuser. Nun steht die Familie vor den Trümmern ihrer Existenz, hat in den Flammen alles verloren. Was nicht vom Feuer zerstört worden ist, ist durch Ruß, Rauch und Löschwasser völlig unbenutzbar geworden.
Weiter nach der Werbung
Der Schaden geht in die Hunderttausende. Daher läuft aktuell eine Spendenaktion des DRK-Ortsvereins Saarburg zur Unterstützung der obdachlos gewordenen Familie. Es werden Geldspenden und Gutscheine für beispielsweise Drogeriemärkte oder den Einzelhandel gesammelt und später an die Familie übergeben. Wertgutscheine können montags bis freitags von acht Uhr bis 14 Uhr in der Bahnhofstraße 4 in Saarburg abgegeben werden.
Weiter nach der Werbung
Geldspenden können mit dem Verwendungszweck „Brand Freudenburg“ auf das Bankkonto DE63 5855 0130 0070 0063 74 des DRK-Ortsvereins Saarburg überwiesen werden. Außerdem sucht die Familie aktuell eine Wohnung im Großraum Saarburg für drei Personen. Hinweise hierzu nimmt Birgit Bosch unter der Telefonnummer 0160 / 939 053 66 entgegen.

Werbung