Fast alle ungeimpft: Polizei löst große Geburtstagsparty in Burbach auf

Saarbrücken: Polizeieinsatz wegen einer Geburtstagsparty in der Landeshauptstadt. Am gestrigen Montagabend wird die Polizei in die Püttlinger Straße im Saarbrücker Stadtteil Burbach gerufen. Gegen 18 Uhr ist den Beamten eine Ruhestörung aus einem der Wohnhäuser gemeldet worden. Die Beamten der Polizeiinspektion Burbach rücken zur angegebenen Adresse aus, wo es in der Tat in einem der Mehrparteienhäuser ziemlich laut zugeht.

Weiter nach der Werbung
Im dritten Stock des Gebäudes ist extremer Lärm durch Musik und Gegröle wahrzunehmen. Bereits im Hausflur treffen die Beamten 10 Partygäste an. Allein die stellen schon die maximal erlaubte Zahl an Menschen dar, die sich derzeit aufgrund der Corona-Bestimmungen in Privaträumen treffen dürfen. Dazu müssen aber alle geimpft oder genesen sein.
Weiter nach der Werbung
Die Polizeibeamten betreten die Wohnung, aus der der Lärm dringt. Dort treffen sie auf weitere 20 bis 30 Personen, was die Zahl der zugelassenen Feiergäste laut Corona-Verordnung eindeutig überschreitet. Wie sich herausstellte, wird gerade der 50. Geburtstag der Tante gefeiert. Auf Nachfrage, ob die Partygäste geimpft sind, wird das verneint.
Weiter nach der Werbung
Die Polizei will also beginnen, die Personalien der anwesenden Personen festzustellen, um dann entsprechende Bußgeldverfahren zu eröffnen. Damit sind die Partygäste allerdings nicht einverstanden. Also zieht die Polizei zahlreiche weitere Kommandos hinzu, um Herr der Situation zu bleiben.
Weiter nach der Werbung
Nachdem die Unterstützungskräfte in der Püttlinger Straße eingetroffen sind, lenken die sturen Feiernden ein und geben ihre Personalien an. Wie erwartet ist ein Großteil von ihnen ungeimpft. Nach Beendigung der Maßnahmen wird die Party aufgelöst. Entsprechende Anzeigen werden eingeleitet. Die Teilnehmer der Veranstaltung erwartet nun jeweils ein Bußgeld von bis zu 500 Euro. Den Veranstalter der Party erwartet zudem ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro.

Werbung