Feuerwehrmann kommt zufällig an Unfallstelle vorbei: Ersthelfer retten Autoinsassen

Neunkirchen: Schwerer Verkehrsunfall am heutigen Dienstagvormittag in Neunkirchen. Kurz nach elf Uhr ist ein schwarzer 5er BMW auf der B 41 unterwegs. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kommt die Limousine in Höhe der Lastwagen-Zufahrt zum Neunkircher Saarstahl-Werk von der Bundesstraße ab. Der Wagen prallt gegen einen Baum und kommt schließlich im Straßengraben an einer Böschung zum Stehen.

Weiter nach der Werbung
Glück für die beiden Insassen: Schon kurz nach dem Unfall kommen mehrere Ersthelfer an der Unglücksstelle vorbei. Einer davon ist ein Freiwilliger Feuerwehrmann aus dem benachbarten Schiffweiler. Er weiß genau, was zu tun ist. Die Helfer eilen den Verletzten zu Hilfe und setzen gleichzeitig einen Notruf ab. Weil der Unfallwagen nur wenig deformiert ist, gelingt es auch, die beiden Insassen aus dem Wagen zu befreien. Als die alarmierte Feuerwehr wenig später eintrifft, sind die beiden Insassen, ein Mann und eine Frau, bereits gerettet.
Weiter nach der Werbung
Ein Notarzt, der von der Rettungswache Ottweiler des Deutschen Roten Kreuzes kommt, untersucht die beiden noch vor Ort. Später werden die Verletzten mit Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bundes Neunkirchen in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert. In der Zwischenzeit sichern die Feuerwehrleute die Unfallstelle ab und stellen den Brandschutz sicher, falls der Unfallwagen zu brennen beginnt.
Weiter nach der Werbung
Auch die Polizei rückt mit mehreren Streifenwagen an, sichert ebenfalls die Unfallstelle und beginnt mit den Ermittlungen zur Unfallursache. Die ist derzeit allerdings noch unklar, ebenso wie die Schadenshöhe. Der verunglückte Wagen, der im Landkreis Neunkirchen zugelassen ist, muss von einem Abschleppfahrzeug aus der Böschung geborgen und abtransportiert werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten kommt es zu Behinderungen auf der Bundesstraße. Für die Feuerwehr ist der Einsatz nach weniger als einer Stunde beendet.

Werbung