Helfer zogen sie aus brennendem Unfallwrack: 20-Jährige stirbt im Krankenhaus

Saarwellingen: Traurige Nachricht nach dem schweren Verkehrsunfall auf der A 8 bei Saarwellingen am Dienstagnachmittag (wir berichteten). Dort waren gegen 15 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Luxemburg ein Lieferwagen und ein 3er BMW kollidiert. Der BMW blieb auf der Überholspur liegen, fing sofort Feuer. Während die Fahrerin den Wagen schwer verletzt verlassen konnte, schaffte es die Beifahrerin nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Wrack. Ersthelfer und ein Gelber Engel des ADAC, der zufällig an der Unfallstelle vorbei kam, mussten erst die meterhohen Flammen mit Feuerlöschern ein Stück niederkämpfen, um überhaupt an die Frau im brennenden Auto zu kommen.

Weiter nach der Werbung
Sie erlitt schwerste Verbrennungen unter anderem an Armen und Beinen, musste bewusstlos mit Rettungshubschrauber Christoph 16 ins Klinikum Saarbrücken auf den Winterberg geflogen werden. Dort wurde die Frau, deren Identität zunächst völlig unklar war, sofort notoperiert. In der Zwischenzeit ermittelte die Polizei die Identität der jungen Frau: Es handelte sich um eine 20 Jahre alte Saarländerin. Zwei Tage lang kämpfte die Frau im Krankenhaus um ihr Leben. Letztlich verlor sie den Kampf leider:
Weiter nach der Werbung
Am gestrigen Donnerstag informierte das Krankenhaus die Polizei in Saarlouis darüber, dass die 20 Jahre alte Beifahrerin aus dem 3er BMW ihren schweren Verletzungen am frühen Donnerstagmorgen erlegen ist. Der Zustand der 19-jährigen Autofahrerin, die schwer verletzt wurde und zunächst ebenfalls nicht ansprechbar war, ist mittlerweile stabil.
Weiter nach der Werbung
Auch der Fahrer des Kleintransporters, ein 66-jähriger Mann, ist auf dem Wege der Besserung. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang laufen derzeit noch. Da eine Person verstorben ist, könnte auf den Verursacher oder die Verursacherin des Unfalls nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge oder fahrlässiger Tötung zukommen.

Werbung