Heute ist Dreikönigstag: So funktioniert das mit den Sternsingern in diesem Jahr

Saarbrücken: Am heutigen 6. Januar ist Dreikönigstag. Dabei ziehen traditionell die Figuren der Heiligen Drei König namens Caspar, Melchior und Balthasar in die Krippe unter dem Christbaum ein. Auch auf den Straßen im Saarland machen sich in diesen Tagen engagierte Kinder und Jugendliche verkleidet als die Heiligen aus dem Morgenland auf, um Geldspenden für benachteiligte Kinder in aller Welt zu sammeln.

Weiter nach der Werbung
Dabei bringen sie natürlich auch den Segensspruch „Christus mansionem benedicat“, Latein für „Der Herr segne dieses Haus“ in die Häuser. In diesem Jahr sammeln die Sternsinger unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben“ für Projekte der Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Sternsinger nun schon zum zweiten Mal in vielen Orten kontaktlos ihre Segenswünsche überbringen.
Weiter nach der Werbung
Das Singen, das den Kindergruppen ihren Namen eingebracht hat, fällt leider aus. Stattdessen werfen sie meist einen Umschlag mit Informationen in die Briefkästen der einzelnen Haushalte ein, ohne zu klingeln. Weil die Kinder dann aber nicht wissen können, ob die jeweiligen Hausbewohner den Segensspruch „20*C+M+B*22“ mit Kreide an die Tür geschrieben haben wollen, legen die Kinder einen Aufkleber mit dem entsprechenden Aufdruck mit in den Briefkasten.
Weiter nach der Werbung
Spenden kann man statt an der Haustüre vielerorts kontaktlos in der Kirchengemeinde. Es geht aber auch von zu Hause aus: Man kann eine Überweisung an das Kindermissionswerk bei der Pax-Bank unter der IBAN DE 95 3706 0193 0000 0010 31 und dem BIC GENODED1PAX tätigen.
Weiter nach der Werbung
Spenden sind aber auch online in die „digitale Spendendose“ unter www.sternsinger.de/spendendose möglich. Vielerorts bekommen die Sternsinger an der Haustür etwas Kleines zum Naschen. Wer den Kindern trotz der Pandemie etwas zum Futtern zukommen lassen will, kann das einfach an der Haustüre ablegen.

Werbung