Werbung

Junge Frau (19) an Faasend vergewaltigt

St. Ingbert: Erst jetzt, nach über drei Monaten, berichtet die Pressestelle des Landespolizeipräsidiums über eine Vergewaltigung am Faschingssonntag. Dem Bericht zufolge verließ eine 19-jährige Frau am 26. Februar gegen 18 Uhr eine Gaststätte im Bereich des so genannten St. Ingberter „Bermuda-Dreiecks“ in der Blieskasteler Straße in Begleitung eines Mannes. Kurz darauf soll es zu der Vergewaltigung gekommen sein. Weil alle Ermittlungen der Fachdienststelle für Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung bislang nicht zur Identifizierung des unbekannten Mannes geführt haben, suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Saarbrücken nun nach möglichen Täterfotos. Das 19-jährige Opfer gab folgende Personenbeschreibung an: Der Mann soll Anfang bis Mitte 30 sein, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, helle Hautfarbe, westeuropäischer Typ, kurze, blonde Haare, sportliche schlanke Figur, dunkle Augenfarbe, er trug einen Dreitagebart, eine schwarze Brille und war bekleidet mit einer dunklen Jeans, einem grau-schwarz geringelten Pullover sowie einem grünen Mantel. Wer am Faschingssonntag zwischen 15 Uhr und 18.30 Uhr eine Gaststätte im Bereich des „Bermuda-Dreiecks“ besucht und Fotos von Besuchern gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise: Kriminaldauerdienst in Saarbrücken, Graf-Johann-Straße 25, Telefon 06 81 / 9 62 21 33

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/OMk