Kätzchen steckte im Kamin fest: Feuerwehr rettet gefangene Luna

Saarbrücken: Nervenaufreibende Rettungsaktion für ein verunglücktes Kätzchen am Ostermontag in Saarbrücken! Am frühen Nachmittag melden sich Anwohner aus dem Fürstenhausener Pfad im Stadtteil Klarenthal bei der Feuerwehr. Das junge Tier ist in den Kamin des zweigeschossigen Wohnhauses gestürzt und steckt nun dort fest! Um 12.43 Uhr rücken die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort „Tier in Notlage“ zum Ort des Geschehens aus. Die Einsatzkräfte des Löschbezirks Klarenthal machen sich umgehend auf die Suche nach der kleinen Ausreißerin. Über vorhandene Öffnungen im Kamin und vom ausgefahrenen Drehleiterwagen der Feuerwehr aus kann die kleine Luna tatsächlich im oberen Drittel des Kamins lokalisiert werden. Weil der Kamin dort schräg ausgeführt ist, gibt es eine etwa 20 Zentimeter breite Fläche, auf der das junge Tier sicher sitzt.

Weiter nach der Werbung
Offenbar geht es Luna dort unten gut, aber weder von der Drehleiter, noch von einer der eingebauten Öffnungen aus können die Retter sie erreichen. Auch von selbst kann das Tier es unmöglich in die Freiheit schaffen. Nach Bedenken aller Optionen bleibt nur ein Weg: Die Feuerwehr muss den Kamin gewaltsam öffnen.
Weiter nach der Werbung
Damit Luna nicht weiter nach unten rutschen kann, wird zunächst etwa einen halben Meter unter ihr ein Durchbruch geschaffen und der Kamin an dieser Stelle mit Baumaterial ausgefüllt. Nachdem die Katze so gesichert ist, wird direkt über ihr eine Zugriffsöffnung geschaffen. Nach drei langen Stunden ist es dann endlich geschafft:
Weiter nach der Werbung
Luna schaut aus dem Loch im Kamin und kann wieder von seinem überglücklichen Besitzer in Empfang genommen werden. Die Feuerwehr resümiert: „Eine Tierrettung, die nicht besser hätte laufen können. Danach gab es erstmal was zu Futtern und zu Trinken. Allerdings haben Luna als auch ihre Retter, jetzt dringend eine ordentliche Wäsche verdient.“

Werbung