Werbung

Kostenloser Mundschutz wird teils bis in die Briefkästen der Bürger geliefert

Saarbrücken: Ab Montag gilt im Saarland eine Maskenpflicht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. So wird man einen Mundschutz beim Einkaufen, in Bussen, Bahnen und Taxis, in Bahnhöfen und an Haltestellen tragen müssen. Gestern hat die Landesregierung angekündigt, dass jeder Bürger im Saarland kostenlos mit Schutzmasken versorgt werden soll. Seit dem heutigen Donnerstag ist etwas klarer geworden, wie das vonstattengehen soll. Demnach übernehmen die Städte und Gemeinden die Verteilung der Masken. Die bekommen den vom Saarland bestellten Mundschutz aber erst am Montag, wenn die Tragepflicht schon greift. Innenminister Klaus Bouillon (CDU): „Die Verteilung der Masken erfolgt in Eigenverantwortung der Kommunen, die mit eigenem Personal und gegebenenfalls freiwilligen Hilfskräften und Organisationen die Verteilung übernehmen und hierbei auf praktische Lösungen setzen.“

Weiter nach der Werbung
Am Montag sollen zunächst insgesamt fünf Millionen Masken als Starterpaket für die Bürger zur Verfügung gestellt werden. Die Verteilung zu den Bürgern ist danach Sache der Kommunen. Teilweise wird es, wie in Schiffweiler, Verteilzentren geben. Dort wird man sich die Masken abholen können. Teilweise sollen die Masken aber auch bis in die Briefkästen der Bürger geliefert werden.
Weiter nach der Werbung
Minister Bouillon: „Das ist eine große logistische Aufgabe, die es zu bewältigen ist [sic!]. Für die Unterstützung sind wir sehr dankbar!“ Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD) erklärt: „Unser Krisenmanagement funktioniert. Die Landesregierung lässt die Menschen nicht alleine. Wir bitten aber um etwas Geduld. Wir sind um Lösungen und nicht um Ausreden bemüht.“
Weiter nach der Werbung
Die zur Verfügung gestellten Masken können mehrfach benutzt werden. Die genaue Handhabung und Hygienemaßnahmen beim Tragen und Reinigen der Masken werden bei der Verteilung zur Verfügung gestellt.

Auch interessant: