Kranker Hund an Tankstelle ausgesetzt: Polizei sucht Zeugen

Saarbrücken: Wer tut seinem treuen Begleiter nur so etwas an? Am gestrigen Dienstagabend wird ein verlassener Hund im Saarbrücker Stadtteil Dudweiler entdeckt. Das Tier ist neben der Agip-Tankstelle in der Scheidter Straße an einen Pfosten angebunden worden, danach hat sich Herrchen oder Frauchen klammheimlich verdrückt. Auch nach längerer Zeit kommt niemand mehr zurück, um das Tier wieder mitzunehmen.

Weiter nach der Werbung
Gegen 21.30 Uhr wird daher die Polizeiinspektion in Sulzbach über den Vorfall informiert. Die Beamten fahren zum Ort des Geschehens und finden den zurückgelassenen Vierbeiner wie von den Mitteilern beschrieben vor. Es handelt sich um eine mittelgroße Hündin von etwa 45 Zentimetern Schulterhöhe. Eine genaue Rasse kann nicht angegeben werden, es handelt sich um einen Mischling.
Weiter nach der Werbung
Das Tier hat kurzes Fell von weißer Farbe. Die Hündin trägt bei ihrem Auffinden ein Halsband samt Leine. Ganz offensichtlich befindet sich das Tier in einem schlechten Gesamtzustand und ist auch krank. So weist die Hundedame am Hals einen großen Abszess auf. Die Polizeibeamten versuchen zu ermitteln, wem das Tier gehören könnte. Aber offenbar ist der Hund weder tätowiert noch gechipt.
Weiter nach der Werbung
Bisher gibt es jedenfalls keine Hinweise auf den verantwortlichen Hundehalter. Die Berufsfeuerwehr Saarbrücken wird alarmiert. Sie verfügt über ein speziell hergerichtetes Tierrettungsfahrzeug und entsprechend geschulte Mitarbeiter. In einer Hundebox wird der ausgesetzte Vierbeiner in ein Tierheim verbracht.
Weiter nach der Werbung
Dort wird sich fachkundiges Personal um den Hund kümmern und bei Bedarf eine tierärztliche Behandlung veranlassen. In der Zwischenzeit ermittelt die Polizei bezüglich eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zum noch unbekannten Hundehalter.

Hinweise: Polizeiinspektion in Sulzbach, Gärtnerstraße 12, Telefon 0 68 97 / 93 30

Werbung