Leiche im Saarbrücker Wald entdeckt: Polizei sucht Hinweise zur Identität des Toten

Update: Der Tote konnte mittlerweile von Angehörigen zweifelsfrei identifiziert werden. Die Polizei bedankt sich für die regen Hinweise aus der Bevölkerung.
 
Saarbrücken: Grausige Entdeckung beim Spazierengehen! Am gestrigen Donnerstagnachmittag ist ein Spaziergänger im Waldgebiet Von der Heydt in Saarbrücken unterwegs. In der Nähe des Naturfreundehauses Kirschheck findet er eine leblose Person vor. Dem aufgefundenen Mann ist nicht mehr zu helfen, er ist bereits verstorben. Die Polizei wird eingeschaltet, fährt zum Ort des Geschehens. Es ergeben sich keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung oder eine Straftat, der Mann ist wahrscheinlich eines natürlichen Todes gestorben.

Weiter nach der Werbung
Allerdings bleibt unklar, um wen es sich handelt. Irgendwelche Papiere, anhand derer der Mann identifiziert werden könnte, findet die Polizei nicht. Auch liegen den Ermittlern aktuell keine Vermisstenmeldungen von Angehörigen oder Einrichtungen wie Pflegeheimen vor, die auf den Mann passen könnten. Der Kriminaldauerdienst sucht nun nach Hinweisen zur Klärung der Identität.
Weiter nach der Werbung
Der Mann war etwa 55 bis 65 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und von korpulenter Figur. Er hatte eine Stoppelfrisur mit Glatzenbildung sowie einen grauen Drei-Tage-Bart. Der Verstorbene hatte mehrere Tätowierungen auf den Armen, sowie eine auffällige ältere Narbe auf dem Kopf.
Weiter nach der Werbung
Zur Bekleidung des Leichnams macht die Polizei derzeit keine Angaben. Auch auf die genauere Beschreibung der Tätowierungen und auf die Veröffentlichung von Fotos verzichten die Beamten derzeit noch: Der Anblick soll den Angehörigen, wenn möglich, erspart bleiben. Sollten bis Montag keine Hinweise vorliegen, wird das Dezernat für Todesermittlungen neu über eine solche Veröffentlichung entscheiden.
Weiter nach der Werbung
Zunächst hat die Polizei die Von-der-Heydt-Straße im Stadtteil Burbach als Auffindeort des Toten genannt. Auf Nachfrage stellen die Beamten jedoch klar, dass es sich um den Distrikt Von der Heydt im Wald Richtung Riegelsberg handelt.

Hinweise: Kriminaldauerdienst in Saarbrücken, Graf-Johann-Straße 25, Telefon 06 81 / 9 62 21 33

Werbung