Löschwasser gefriert: Bus brennt in Saarbrücken aus

Saarbrücken: Brandeinsatz für die Feuerwehr in der Landeshauptstadt am heutigen Samstagvormittag. Kurz nach 10.30 Uhr ist ein Linienbus der Saarbahn GmbH im Saarbrücker Stadtteil Altenkessel unterwegs. Kurz, nachdem der Bus von der Alleestraße in Richtung Gerhardstraße eingebogen ist, dringt plötzlich Rauch aus dem Motorraum am Heck des Busses. Der Fahrer hält in Höhe des Rathauses an, lässt die Fahrgäste aussteigen. Alle Insassen können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, niemand wird verletzt. Wenige Augenblicke später steht der hintere Teil des Busses auch schon in Vollbrand, meterhohe Flammen schlagen aus dem Motorraum.

Weiter nach der Werbung
Um 10.38 Uhr wird die Feuerwehr über Notruf alarmiert. Glücklicherweise liegt das Gerätehaus des Löschbezirks Altenkessel nur wenige Meter entfernt und weil Wochenende ist, haben viele der freiwilligen Helfer frei. So trifft schon nach wenigen Minuten das erste Einsatzfahrzeug vor Ort ein. Neben den Löschbezirken Altenkessel und Klarenthal der Freiwilligen Feuerwehr ist auch die Berufsfeuerwehr Saarbrücken mit Kräften aus beiden Löschzügen im Einsatz.
Weiter nach der Werbung
Insgesamt rücken rund 40 Helfer und elf Feuerwehrfahrzeuge nach Altenkessel aus. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz gehen mit zwei sogenannten C-Rohren vor und bekämpfen die Flammen. Die kalte Witterung erschwert dabei die Löschmaßnahmen, weil das Wasser im Bereich der Einsatzstelle sofort gefriert. Um ein sicheres Agieren möglich zu machen, muss der Boden mit Salz abgestreut werden. Letztlich gelingt es, die Flammen niederzuschlagen und das Feuer zu löschen.
Weiter nach der Werbung
Um die Straße im Anschluss wieder befahrbar zu machen, wird ein städtisches Streufahrzeug angefordert. Nach etwa anderthalb Stunden ist der Einsatz beendet. Der Bus muss im Anschluss von einem Bergungsfahrzeug der Saarbahn abgeschleppt werden. Nach Angaben der Polizeiinspektion Burbach kommt als Brandursache ein technischer defekt infrage.

Werbung