Werbung

Mann aus Kaiserslautern hat Corona, Mann aus dem Vlexx-Zug nicht

Kaiserslautern/Idar-Oberstein: Im rheinland-pfälzischen Kaiserslautern gibt es einen bestätigten Fall der neuartigen Corona-Erkrankung. Das hat das dortige Westpfalz-Klinikum am heutigen Donnerstagabend bestätigt. Der betroffene Mann ist 32 Jahre alt und stammt aus dem Iran. Dort hat er sich auch bis vor Kurzem aufgehalten. Er hat vor Sonntag keine Symptome gezeigt. Dann aber hat der 32-Jährige Corona-Anzeichen wie Fieber, Schüttelfrost und Husten gezeigt und ist heute ins Krankenhaus gekommen. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

Weiter nach der Werbung
Momentan versucht das Gesundheitsamt, möglichst vollständig die Kontaktpersonen des Mannes der vergangenen Tage ausfindig zu machen. Der Mann ist Mitarbeiter der Technischen Universität Kaiserslautern, seine Kollegen dort hat man bereits über die Infektion informiert. Es handelt sich bei dem Mann um den zweiten Corona-Fall in Rheinland-Pfalz. Neben dem 32-Jährigen hat sich auch ein Bundeswehr-Angehöriger in Koblenz infiziert.
Weiter nach der Werbung
Entwarnung gibt es dagegen bei einem Saarländer, der am gestrigen Mittwoch mit Verdacht auf Corona aus einem Regionalexpress geholt worden ist. Der Mann kam aus dem italienischen Bari und flog über Mailand nach Frankfurt. Danach setzte er sich in einen Zug nach Saarbrücken. Als er Anzeichen einer Corona-Infektion zeigte, wandte er sich an das Zugpersonal. Der Regionalexpress des Privatanbieters Vlexx wurde in Idar-Oberstein gestoppt und unter Quarantäne gestellt.
Weiter nach der Werbung
Der betroffene Mann wurde vom Rettungsdienst aus dem Zug geholt und ins Klinikum nach Idar-Oberstein gebracht. Die rund 70 anderen Fahrgäste, die mit dem Corona-Verdächtigen in einem Großraumabteil saßen, mussten den Behörden ihre Personalien angeben. Am heutigen Donnerstag dann Entwarnung: Bei dem aus Italien kommenden Mann hat sich der Verdacht auf Corona nicht bestätigt.

Auch interessant: