Mann leiht sich illegal Firmenfahrzeug in Bayern für Urlaub im Saarland und baut Unfall

Saarbrücken: Dreiste Unfallflucht am gestrigen Samstagnachmittag. Gegen 16.25 Uhr ist ein 35 Jahre alter Mann aus Völklingen mit einem VW Transporter auf der L 270 zwischen Riegelsberg und dem Saarbrücker Stadtteil Altenkessel unterwegs. Das Fahrzeug gehört einem Unternehmen aus Bayern, wo der Völklinger in dieser Woche ein Vorstellungsgespräch absolviert hat.

Weiter nach der Werbung
Man ist sich einig geworden, am morgigen Montag soll der Mann eigentlich seine Arbeit in dem Trockenbaubetrieb aufnehmen. Allerdings hat er den Transporter unerlaubt für seinen „Heimaturlaub“ ausgeliehen. Als er also mit dem verbotenerweise benutzen Wagen aus Richtung Forsthaus Pfaffenkopf kommend nach Altenkessel unterwegs ist, verliert der 35-Jährige die Kontrolle und kommt nach rechts von der Fahrbahn ab.
Weiter nach der Werbung
Der Transporter fliegt über die gesamte Fahrbahnbreite und fährt dann ungebremst in die links neben der Fahrbahn ansteigende Böschung. Dadurch kippt das Fahrzeug zur Seite, rutscht in dieser Lage noch einige Meter über die Fahrbahn und bleibt schließlich auf der Fahrerseite liegend quer über die Fahrbahn aus der Landstraße liegen. Der Fahrer klettert nach Zeugenangaben augenscheinlich unverletzt aus dem Fahrzeug, unterhält sich noch kurz mit anhaltenden Autofahrern und flüchtet plötzlich zu Fuß in das angrenzende Waldgebiet Richtung Josefaschacht.
Weiter nach der Werbung
Die Polizei wird eingeschaltet und beginnt mit einer Fahndung nach dem Mann. Nach etwa einer halbstündigen Flucht können die verfolgenden Polizeibeamten den Völklinger stellen. Er steht erheblich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln und ist vermutlich nicht mal im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ob das Arbeitsverhältnis mit seinem „Fast-Arbeitgeber“ aus Bayern nach der Aktion noch zustande kommt, ist nicht bekannt.
Weiter nach der Werbung
Bei dem Unfall entsteht nämlich erheblicher Sachschaden an dem Transporter. Sicher ist, dass sich der Fahrer nun wegen mehrerer Straftaten verantworten muss. Auch die Freiwillige Feuerwehr Altenkesel ist im Einsatz, die Unfallstrecke ist rund vier Stunden lang gesperrt.

Werbung