Mann wird erst von Unbekannten angegriffen, attackiert dann selbst Retter und Polizei

Saarbrücken: Sie kamen, um zu helfen und wurden selbst zu Opfern. Angriff auf Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungsdienstes am Wochenende in der Landeshauptstadt! Alles beginnt damit, dass ein 26 Jahre alter Mann, der in Saarbrücken wohnt, am späten Freitagabend gegen 23.30 Uhr in der Innenstadt am Schillerplatz in der Nähe des Staatstheaters Opfer eines Körperverletzungsdeliktes wird.

Weiter nach der Werbung
Jemand wählt den Notruf und alarmiert den Rettungsdienst. Ob es der Angegriffene selbst oder jemand anders ist, ist nicht bekannt. Jedenfalls treffen die Einsatzkräfte schon nach wenigen Minuten vor Ort ein und treffen dort auf den 26-Jährigen. Doch als die Sanitäter die blutenden Gesichtsverletzungen des jungen Mannes versorgen wollen, zeigt sich der junge Mann plötzlich aggressiv und greift die Besatzung eines Rettungswagens tätlich an.
Weiter nach der Werbung
Danach will er zu Fuß flüchten. Weit kommt er nicht, die ebenfalls alarmierte Polizei nimmt die Verfolgung auf. Als einer der Polizeibeamten den Saarbrücker festhalten will, setzt der sich mit einem Schlag zur Wehr. Letztlich muss der Randalierer von vier Polizeibeamten zu Boden gebracht und fixiert werden. Auch dabei und beim Transport zur Polizeidienststelle leistet der Mann heftigen Widerstand und verletzt weitere Polizeibeamte.
Weiter nach der Werbung
Grund für seinen Ausraster: Er steht nach Polizeiangaben während der Tat vermutlich unter Rauschmitteleinfluss. Ihm wird auf der Wache eine Blutprobe entnommen, danach wird der Mann für den Rest der Nacht in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Insgesamt werden vier Polizeibeamte leicht verletzt, die Sanitäter bleiben soweit unverletzt.
Weiter nach der Werbung
Die Polizei ermittelt nun nicht nur gegen denjenigen oder diejenigen, die den 26-Jährigen angegriffen haben, sondern auch gegen den Saarbrücker selbst. Dazu suchen die Beamten noch Zeugen, sowohl zum vorangegangenen Delikt als auch zum Angriff auf die Polizisten.

Hinweise: Polizeiinspektion in Saarbrücken-St. Johann, Karcherstraße 5, Telefon 06 81 / 9 32 10

Werbung