Mehrere Verletzte nach Brand durch flüssiges Aluminium

St. Ingbert: Am heutigen Dienstagvormittag werden mehrere Menschen bei einem Brand im Werk der Firma Voit Automotive in St. Ingbert verletzt. Ersten Informationen zufolge bricht das Feuer in der Gießerei in der Saarbrücker Straße aus. Mehrere Mitarbeiter atmen die dabei entstehenden Rauchgase ein und werden dadurch verletzt.

Weiter nach der Werbung
Die Rettungsleitstelle löst daraufhin einen Großeinsatz für die Kräfte des Rettungsdienstes aus. Mehrere Rettungswagen und Notarztfahrzeuge sowie der Einsatzleitung Rettungsdienst eilen zum Brandort und versorgen die Verletzten. Mehrere umliegende Rettungswachen sind im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert muss nicht in das Geschehen eingreifen: Voit Automotive verfügt über eine eigene Werksfeuerwehr, die den Brand schnell im Griff hat. Nach Angaben der Polizei ist aus einem Gießereiofen flüssiges Aluminium ausgetreten.
Weiter nach der Werbung
Das extrem heiße Metall hat daraufhin umliegende Materialien in Brand gesetzt. Derzeit bestätigt die Polizei, dass es mehrere Verletzte gegeben hat. Über die genaue Zahl und die Schwere der Verletzungen können die Ermittler derzeit allerdings noch keine Angaben machen. Unbestätigten Informationen zufolge sind mindestens acht Mitarbeiter verletzt worden.
Weiter nach der Werbung
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und will unter anderem herausfinden, ob der Arbeitsunfall auf Fremdverschulden zurückzuführen ist und ein strafrechtlich relevanter Sachverhalt vorliegt. Voit Automotive liefert Komponenten für den Bau von Automobilen, am Hauptstandort in St. Ingbert beschäftigt der Unternehmensverbund rund 1.000 Mitarbeiter.
Weiter nach der Werbung
Das Technologieunternehmen fertigt Komponenten für Antriebstechnik und Assistenzsysteme vor allem im Aluminiumdruckguss. In rund 250 Fahrzeugmodellen von 45 Autoherstellern werden jährlich rund 120 Millionen Teile von Voit aus dem Saarland und den anderen Standorten verbaut.

Werbung