Nach Corona-Party: Polizei lässt Feiernde zugemüllten Schulhof reinigen

St. Ingbert: Am gestrigen Samstagabend gegen 21 Uhr entdecken Beamte der Polizeiinspektion St. Ingbert im Rahmen einer Streifenfahrt auf dem Schulhof der Wiesentalschule in der Rickertstraße in St. Ingbert eine größere Personengruppe, die auf dem Schulgelände alkoholische Getränke konsumiert und trotz der späten Stunde lautstarke Musik hört. Zudem halten die Personen nicht den von den Corona-Maßnahmen geforderten Mindestabstand zueinander ein. Die Beamten beschließen, eine Personenkontrolle im Sinne der Eindämmung der Corona-Pandemie durchzuführen. Dabei ergreifen zunächst mehrere Personen die Flucht in Richtung Kohlenstraße. Allerdings können die Flüchtigen größtenteils schon kurze Zeit später von den eingesetzten Polizisten gestellt werden.

Weiter nach der Werbung
Die Personalien aller Anwesenden werden aufgenommen, dann dürfen die Überprüften wieder gehen. Bei der Personengruppe handelt es sich um Jugendliche und Heranwachsende im Alter zwischen 15 und 22 Jahren. Insgesamt können die Beamten an der Örtlichkeit 18 Personen feststellen.
Weiter nach der Werbung
Gegen alle anwesenden Personen wird ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen die Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingeleitet. Die jungen Leute werden außerdem aufgefordert, den Schulhof, den sie massiv zugemüllt haben, von Bierflaschen und Plastikbechern zu reinigen. Bereits am Freitag ist es laut Polizei im Bereich der Gustav-Klaus-Anlage in St. Ingbert an der ehemaligen Tischtennishalle zu einem ganz ähnlichen Zwischenfall gekommen.
Weiter nach der Werbung
Dabei haben die Beamten auch teilweise die gleichen Personen festgestellt wie gestern. Auch hier sind entsprechende Verfahren eingeleitet worden. Die Betroffenen müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 200 Euro rechnen. Außerdem hat die Polizeiinspektion St. Ingbert weitere Kontrollen im Rahmen der Eindämmung der Corona-Pandemie angekündigt.

Werbung