Nach Einbruchsserie im ganzen Saarland: Zwei Männer in Untersuchungshaft

Saarbrücken: Fahndungserfolg für die saarländische Polizei! Nach einer Vielzahl von Wohnungseinbruchsdiebstählen und Versuchen haben die Ermittler der Fachdienststelle für Wohnungseinbruchdiebstahl jetzt in Neunkirchen zwei Tatverdächtige festgenommen. Beide sitzen nun in der Justizvollzugsanstalt auf der Saarbrücker Lerchesflur. In der Zeit von November 2020 bis April 2021 sollen die beiden Männer eine Serie von Wohnungseinbruchsdiebstählen im gesamten Saarland gegangen haben.

Weiter nach der Werbung
Auch außerhalb der Landesgrenzen soll das Duo im gesamten Bundesgebiet Einbrüche verübt haben. Dabei sollen den beiden Schmuck und Bargeld als Beute in die Hände gefallen sein. Nach den Einbruchsserien führen umfangreiche Ermittlungen die Fahnder auf die Spur der beiden Männer, die 21 und 24 Jahre alt sind und aus dem Raum Saarbrücken stammen. Am gestrigen Mittwochmorgen schließlich erlässt das Amtsgericht Saarbrücken Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen.
Weiter nach der Werbung
Noch am  selben Tag schlagen die Ermittler daraufhin zu. In der Wohnung des 21-jährigen Verdächtigen werden mehrere Beweismittel aufgefunden und sichergestellt. Nach einer kriminaltechnischen Untersuchung sollen die Gegenstände möglichen Taten zugeordnet werden. Die Durchsuchung der Wohnung des 24-Jährigen verläuft ergebnislos.
Weiter nach der Werbung
Den Haftbefehl gegen ihn brauchen die Beamten nicht zu vollstrecken: Der Mann sitzt bereits aufgrund eines separat geführten Verfahrens in Haft. Auch dort geht es um Wohnungseinbruchsdiebstahl. Im Gefängnis warten die beiden nun auf ihren Prozess. Dabei erwartet den 24-Jährigen laut Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Der 21-Jährige gilt als Heranwachsender und könnte daher nach Jugendstrafrecht behandelt werden.
Weiter nach der Werbung
Weil dabei der Erziehungsgedanke über der Bestrafung steht, könnte der junge Mann deutlich milder davonkommen. Die Ermittlungen laufen weiter.

Werbung