Polizei, Ampeln, Handy- und Festnetz betroffen: Stromausfall in Saarbrücken

Saarbrücken: Am heutigen Dienstagmorgen kommt es gegen 7.45 Uhr zu einem Stromausfall in weiten Teilen der Landeshauptstadt. Betroffen sind vor allem die Stadtteile St. Arnual, St. Johann, Brebach und der Eschberg. Der Strom fällt nicht nur in Privathäusern aus, sondern betrifft auch mehrere städtische Ampelanlagen. Dadurch kommt es zu Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Ebenfalls vom Stromausfall betroffen sind die Amtsleitungen der Polizei in Saarbrücken. Das Landespolizeipräsidium bittet daraufhin gegen 8.15 Uhr die Bürger über den Kurznachrichtendienst Twitter, im Notfall 110 zu wählen.

Weiter nach der Werbung
Dieses Notfallnetz kann nämlich im Gegensatz zu den Leitungen in den einzelnen Polizeiinspektionen auch bei Stromausfall mit einem Notstromsystem betrieben werden. Auch im Handynetz und beim Festnetz kommt es zu Störungen. So teilt die Telekom mit: „ei einem regionalen Stromanbieter im Raum Saarbrücken kommt es aktuell zu Problemen. Es handelt sich dabei um einen Stromausfall, der aktuell auch zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung des Festnetz- und Mobilfunknetzes im Raum und Umland von Saarbrücken führt.“
Weiter nach der Werbung
Zu dem Stromausfall kommt es nach Angaben der Polizei durch einen Brand in einer Schaltanlage im Eschberger Weg. Dort dringt dichter Rauch aus dem Trafohäuschen, die Berufsfeuerwehr Saarbrücken ist mit dem Löschzug der Feuerwache 2 zu Löscharbeiten an dem Trafogebäude im Einsatz. Netzwerkspezialisten der Stadtwerke Saarbrücken sind derzeit mit Arbeiten an der Anlage beschäftigt, um die Schäden so schnell wie möglich zu beheben.
Weiter nach der Werbung
Derzeit kann nach Angaben der Stadtwerke aber noch nicht gesagt werden, wie lange die Störungen andauern werden. Zumindest Teile der betroffenen Stadtteile in der Landeshauptstadt sind seit etwa 9 Uhr schon wieder am Netz. Ein Unternehmenssprecher: „Unsere Kollegen arbeiten mit Hochdruck daran, die Stromversorgung schnellstmöglich wiederherzustellen.“
Weiter nach der Werbung
Die Polizei ist eingeschaltet und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, um zu klären, ob es sich um einen technischen Defekt oder einen Anschlag handelt. So war es vor einigen Monaten zu einer Anschlagsserie auf Versorgungseinrichtungen im Raum Saarlouis gekommen. Dabei wurden nicht nur Telefon- und Handyeinrichtungen mit Brandbeschleuniger außer Gefecht gesetzt, sondern auch ein Trafohäuschen in Brand gesetzt worden.

Werbung