Polizeibeamte bei Auflösung illegaler Corona-Party angegriffen

Saarbrücken: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte nach einer Corona-Party! In der Nacht zum vergangenen Samstag wird der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt von Augenzeugen eine Corona-Party im Stadtteil Güdingen gemeldet. Dort sollen Anwohner verschiedener Haushalte auf offener Straße zusammen feiern. Umgehend fährt ein Kommando der Polizei zur angegebenen Adresse. Tatsächlich können die Beamten vor Ort mehrere Jugendliche und Heranwachsende aus verschiedenen Haushalten feststellen, die zusammen feiern.

Weiter nach der Werbung
Die jungen Leute halten den in der Corona-Verordnung vorgeschriebenen Mindestabstand nicht ein. Eine für diese Fälle vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trägt auch niemand. Als die Polizei den Feiernden die Problematik erklären will, stoßen die Beamten auf Unverständnis. Besonders negativ fällt ein 19-jähriger Heranwachsender auf. Er ist offensichtlich alkoholisiert und macht sich einen Spaß darauf, sein bestes Stück auszupacken und direkt vor den eingesetzten Polizeibeamten zu urinieren.
Weiter nach der Werbung
Die Feiernden wollen freiwillig nicht abziehen. Die Polizei erklärt die Veranstaltung daher für aufgelöst, nimmt die Personalien aller Beteiligten auf und erteilt Platzverweise. Bei der Durchsetzung der Platzverweise fällt wieder der besoffene 19-jährige Mann auf. Er kommt der Anweisung, den Platz zu verlassen, nicht nach. Stattdessen greift er die Polizeibeamten an und schlägt nach ihnen. Er muss vor Ort in Gewahrsam genommen werden.
Weiter nach der Werbung
Dann wird der Randalierer zur Dienststelle verbracht, wo ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen wird. Nach Beendigung der Maßnahmen wird der missratene Sprössling seinen Eltern übergeben. Verletzt wird bei dem Vorfall niemand. Gegen alle Beteiligten werden Verfahren wegen des Verstoßes gegen die geltenden Corona-Rechtsverordnung eingeleitet. Den 19-Jährigen erwarten zudem weitere Strafverfahren.

Werbung