SEK-Einsatz in Saarlouis: Vermisste Frau in psychischem Ausnahmezustand

Saarlouis: Großeinsatz für die Polizei am heutigen Mittwoch in Saarlouis. Dort wird im Stadtteil Beaumarais am Nachmittag eine Frau von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet. Weil die Befürchtung besteht, dass die Frau eine Gefahr für sich selbst darstellen könnte, wird ein Großaufgebot an Einsatzkräften aufgefahren, um so die Vermisste schnellstmöglich ausfindig zu machen. Unter anderem wird versucht, das Handy der Frau zu lokalisieren.

Weiter nach der Werbung
Aus Sicherheitsgründen rückt zu diesem Einsatz aus Saarbrücken das Spezialeinsatzkommando des Landespolizeipräsidiums mit nach Saarlouis aus. Alle verfügbaren Streifenwagen der umliegenden Dienststellen und zahlreiche Kommandos der Operativen Einheit verlegen ebenfalls in den Suchbereich. Das Fahrzeug der Frau kann schließlich in der Nähe eines Waldgebiets im Stadtteil Beaumarais ausfindig gemacht werden. Von der Vermissten fehlt jedoch zunächst weiter jede Spur. Weil am Parkplatz des Wagens unwegiges Gelände angrenzt, kommt auch ein geländegängiges Panzerfahrzeug zum Einsatz.
Weiter nach der Werbung
Für den Fall der Fälle stehen in der Nähe der Leitende Notarzt und ein Rettungswagen bereit. Die vermisste Frau kann schließlich am frühen Abend kurz vor 18 Uhr in der Nähe aufgefunden werden. Es gelingt den Beamten, die Frau zu überwältigen und sie zunächst in Gewahrsam zu nehmen. Weil sie sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, entscheiden die Einsatzkräfte, die Frau ärztlich untersuchen zu lassen. Nach einer kurzen Begutachtung durch den Notarzt kommt die Vermisste schließlich im Rettungswagen in eine geschlossene psychiatrische Einrichtung.
Weiter nach der Werbung
Dort kann ihr nun professionell geholfen werden. Der Transport wird aus Sicherheitsgründen von Polizeibeamten begleitet. Zu Schaden kommt bei dem Vorfall glücklicherweise niemand. Nach etwa einer Stunde kann der Einsatz beendet werden.

Werbung