Werbung

Sportwagen krachen in Stauende, sieben teils schwer Verletzte

Zweibrücken: Filmreifer Verkehrsunfall gestern Abend an der Grenze zum Saarland. Alles beginnt ganz harmlos: Eine Streife der Polizeiinspektion Zweibrücken wird gegen 19.55 Uhr auf die A 8 kurz nach der Anschlussstelle Contwig zu einem Unfall gerufen. Ein Auto ist über eine Holzpalette gefahren, die ein vorausfahrendes Fahrzeug verloren hat. Die Polizei rückt an, die Unfallstelle wird mittels Blaulicht abgesichert.
Werbung
In den dadurch entstandenen Rückstau fahren ein Porsche und ein Mercedes AMG vermutlich mit viel zu hoher Geschwindigkeit in das Stauende. Dabei stellt sich der blaue Porsche auf der rechten Fahrspur quer und prallt mit dem Heck gegen das vor ihm stehende Fahrzeug.
Werbung
Der auf der linken Fahrspur fahrende Mercedes kann nicht mehr bremsen, prallt auf den vor ihm stehenden Wagen und schiebt diesen auf ein weiteres davor stehendes Auto. Durch die Wucht des Aufpralls fliegt der silberne Mercedes über die beiden Autos, rutscht an der Leitplanke entlang gegen einen weiteren Wagen.
Werbung
Insgesamt sieben Personen werden hierbei verletzt und müssen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Aktuell besteht für keinen der beteiligten verletzten Personen Lebensgefahr. Die A 8 war bis etwa drei Uhr vergangene Nacht voll gesperrt. Die Schadenshöhe wird auf etwa 150 000 bis 200 000 Euro geschätzt. Der Unfall wird von der Polizei Waldfischbach aufgenommen, die Beamten schließen ein illegales Autorennen nicht aus. Die genaue Ursache ist allerdings noch unklar. Ein Gutachter und die Staatsanwaltschaft sind eingeschaltet, um den Hergang zu klären.

Die Polizei sucht Verkehrsteilnehmer, die Angaben zum Unfall und der Zeit unmittelbar davor machen können. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Zweibrücken unter der Telefonnummer 06332/9760 oder mit der Polizei Waldfisch-Burgalben unter der Telefonnummer 06333/9270 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/7Ko