Statt rausschneiden: Feuerwehr klappt Cabrio-Dach auf, um verletzte Frau zu retten

Saarbrücken: Schwerer Verkehrsunfall am heutigen Montagnachmittag im Saarbrücker Stadtteil Altenkessel. Gegen 13.30 Uhr kollidieren in der Gerhardstraße an der Einmündung zur Altgasse ein weißer Mercedes Sprinter und ein in Luxemburg zugelassener grüner Peugeot 206 Cabrio. Der Lieferwagen rammt mit seiner Front das kleine Auto in die Beifahrerseite und schiebt den Peugeot noch etwas vor sich her. Die Fahrerin des Cabrios wird dabei in ihrem Wagen eingeschlossen:

Weiter nach der Werbung
Die Fahrerseite lässt sich nicht mehr öffnen und über die Beifahrerseite auszusteigen ist der Frau verletzungsbedingt nicht möglich. Daher wird neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr alarmiert. Rund 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und des Löschbezirks Altenkessel der Freiwilligen Feuerwehr sind schon wenige Minuten nach der Alarmierung an der Unfallstelle. Statt wie üblich den Wagen mit hydraulischem Gerät aufzuschneiden nutzen die Helfer die Tatsache aus, dass die Verletzte in einem Cabrio sitzt.
Weiter nach der Werbung
Die Notentriegelung wird betätigt und das bewegliche Dach des Peugeots von Hand zurückgeschoben. Das geht um einiges schneller als die sonst übliche Rettung mit Schere und Spreizer. Die verletzte Frau wird mithilfe eines sogenannten Spineboards besonders schonend gerettet. Nach einer kurzen Untersuchung kommt sie im Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Nach dem Einsatz verschließen die Feuerwehrleute das Dach des Cabrios wieder von Hand.
Weiter nach der Werbung
Trotz der schonenden Behandlung ist das Auto trotzdem nur noch Schrott wert. Am Mercedes Sprinter entstehen mehrere tausend Euro Schaden, der Fahrer bleibt ersten Erkenntnissen zufolge unverletzt. Die Unfallstrecke ist derzeit noch gesperrt, bis die Fahrzeuge von der Straße geholt worden sind. Dadurch ist auch der Busverkehr beeinträchtigt. Wie es zu dem Zusammenstoß gekommen ist, ermitteln nun die Beamten der Polizeiinspektion Burbach.

Werbung