Werbung

Tanklaster mit 35 000 Litern Kraftstoff durchbricht Leitplanke auf der A 8

Heusweiler: Schwerer Verkehrsunfall heute Morgen auf der A 8. Es ist gegen 6.30 Uhr, als der Fahrer eines Sattelschleppers in Fahrtrichtung Luxemburg unterwegs ist. Aus bislang noch ungeklärter Ursache gerät sein weißer Sattelzug auf einem geraden Stück der Autobahn plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab. Der weiße Lkw durchbricht die Leitplanke, überschlägt sich mehrfach und landet mehrere Meter unterhalb der Fahrbahn in einer Böschung. Erst eine Gruppe von Bäumen stoppt den Lkw und verhindert, dass das Gespann weiter auf einen Weg neben der Autobahn rutscht, der gerne von Spaziergängern, Menschen mit Hunden und Radfahrern genutzt wird. Während das Führerhaus wieder auf den Rädern zum Stehen kommt, bleibt der mit 35 000 Litern Kraftstoff beladene Tankauflieger auf der Seite liegen.
Werbung
Weil der Fahrer leicht eingeklemmt ist, wird die Freiwillige Feuerwehr wird alarmiert, um ihn aus dem Wrack zu befreien. Der 48 Jahre alte Mann wird anschließend verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn wird in Fahrtrichtung Luxemburg für den Fahrzeugverkehr zunächst voll gesperrt.
Werbung
Aktuell sind der rechte Fahrstreifen und die Standspur blockiert. Es hat sich ein Rückstau von drei Kilometern gebildet, die Verzögerung für Verkehrsteilnehmer beträgt momentan etwa 20 Minuten. Jetzt müssen tausende Liter Treibstoff aus dem verunglückten Laster in ein anderes Fahrzeug gepumpt werden. Erst danach kann der verunglückte Lastwagen mit Hilfe von Kranfahrzeugen wieder auf die Straße gehoben werden.
Werbung
Weil das mehrere Stunden dauern wird und dafür eine Vollsperrung nötig ist, soll die Bergung in einer verkehrsarmen Zeit stattfinden. Unklar ist bislang, ob etwas von der Ladung oder Kraftstoff aus den Lkw-Tanks ins Erdreich gedrungen ist. Die Feuerwehr ist nach wie vor an der Einsatzstelle, um auf unerwartete Ereignisse reagieren zu können.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/aqE