Tierchen verursachen starken Juckreiz: Feuerwehr bekämpft Grasmilben auf Spielplätzen

Mandelbachtal: In den letzten Tagen hört man viel von Grasmilben. Diese kleinen Plagegeister sitzen gerne in hohem Gras und haben sich bei den derzeit herrschenden Außentemperaturen massiv vermehrt. Die Tierchen sorgen mit ihren Bissen für juckende Wunden vor allem an Bauch, Armen und Beinen, die einen tagelang nerven und im schlimmsten Fall sogar zu gefährlichen Infektionen führen können. Vor allem Kinder sind betroffen, weil sie gerne draußen beispielsweise aus Spielplätzen unterwegs sind, wo oftmals hohes Gras anzutreffen ist.

Weiter nach der Werbung
In Bliesmengen-Bolchen, einem Ortsteil von Mandelbachtal,  haben daher die Behörden jetzt die beiden Spielplätze der Kindertagesstätte sowie der öffentliche Spielplatz in der Ritterstraße auf Grasmilben untersucht und Maßnahmen zur Bekämpfung eingeleitet. Eine davon ist das Bewässern der Rasenfläche, um die Milben abzuspülen. Im Rahmen der Amtshilfe für das Gesundheits- und Ordnungsamt hat eine Gruppe von Feuerwehrleuten heute die Bewässerung der beiden Spielplätze der Kita und des öffentlichen Spielplatzes in der Ritterstraße übernommen.
Weiter nach der Werbung
Alle Rasenflächen, Sitzgelegenheiten, Zäune und Spielgeräte sind mit Wasser aus dem Feuerwehrschlauch gründlich abgespült worden. Dabei haben die Feuerwehrleute natürlich auch darauf geachtet, ausreichend Abstand zueinander einzuhalten, sodass ohne Mundschutz gearbeitet werden konnte. Falls ihr oder eure Kinder von Grasmilben heimgesucht worden seid, hat der Regionalverband Saarbrücken einige Hinweise für euch:
Weiter nach der Werbung
„Unser Gesundheitsamt hat […] zahlreiche besorgte Anrufe aus Schulen und Kitas aus dem gesamten Regionalverband erhalten. Aber keine Sorge. Es handelt sich dabei um die Grasmilbe, die bei diesen Witterungen vermehrt vorkommt. Spezielle Hilfsmittel benötigt ihr nicht. Eine Dusche und eventuell eine normale Hautcreme sorgen für baldige Linderung.“

Werbung