Wieder Kinder von Unbekanntem im Saarpfalz-Kreis zum Mitfahren aufgefordert

Kirkel: Die Polizeiinspektion Homburg berichtet zum wiederholten Mal von Kinderansprechern im Saarpfalz-Kreis. Der jüngste Fall ereignet sich am Dienstagabend in der Kaiserstraße nahe der Einmündung „Am Hasensprung“ im Kirkeler Ortsteil Neuhäusel. Dort sind gegen 17 Uhr ein sieben Jahre altes und ein 14 Jahres altes Mädchen zu Fuß unterwegs, als sie von einem ihnen gänzlich unbekannten Mann angesprochen werden.

Weiter nach der Werbung
Der Mann hat die beiden Kinder schon über einen längeren Zeitraum beobachtet, bevor er sie anspricht und fragt, ob er sie mitnehmen soll. Das würde er dann mit seinem Beifahrer abklären. Die Mädchen reagieren richtig und verneinen die Mitfahrt. Da verlässt der Wagen den Tatort. Der Mann wird beschrieben als 50 bis 60 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, von kräftiger Gestalt mit einem Bierbauch.
Weiter nach der Werbung
Er hat graues kurzes, aber volles und hochgestyltes Haar und ein westeuropäisches Erscheinungsbild. Er war zur Tatzeit mit einem schwarzen T-Shirt und einer blauen oder schwarzen kurzärmligen Weste bekleidet. Zum Fahrzeug können die Kinder sagen, dass es sich möglicherweise um einen blauen Viertürer, keinen Kombi älteren Modells gehandelt hat. Möglicherweise geht es um einen Opel mit Kennzeichen aus dem nordrhein-westfälischen Essen („E“).
Weiter nach der Werbung
Es ist nicht der erste Vorfall, dass Kinder im Saarpfalz-Kreis von Unbekannten angesprochen und zum Mitfahren aufgefordert werden: Zuletzt am 9. Februar ist etwa 20 Kilometer entfernt in Gersheim ein Junge von einem Fremden angesprochen worden. Der hatte allerdings wahrscheinlich einen roten Kleinbus der Marke Volkswagen bei sich. Auch im September vergangenen Jahres war ein Kind in Gersheim aus einem solchen Bus angesprochen worden. Die Polizei sucht zu all diesen Vorfällen Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Hinweise: Polizeiinspektion in Homburg, Eisenbahnstraße 40, Telefon 0 68 41 / 10 60

Werbung