Wirbelsäulenverletzung befürchtet: Feuerwehr muss Trucker nach Unfall retten

Großrosseln: Heftiger Verkehrsunfall auf dem alten Grubengelände im Großrosseler Ortsteil Karlsbrunn. Kurz nach 13 Uhr am heutigen Donnerstagnachmittag ist ein Lkw-Fahrer auf dem Gelände in der Straße Zum alten Bergwerk unterwegs. Auf der Ladefläche seines Mercedes Actros transportiert er einen großen Container. Ersten Ermittlungen zufolge ist der Greifarm des Lasters offenbar nicht komplett eingefahren, der Container ragt über das Führerhaus hinaus.

Als der Lkw eine Brückenanlage passiert, kracht der Container mit voller Wucht gegen das Gebäude. Der Lastwagen wird heftig durchgeschüttelt, der Container reißt durch die Wucht des Aufpralls ab. Erst mehrere Meter später kommt das Zugfahrzeug zum Stehen. Der Trucker wird bei dem Unfall schwer verletzt, kann nicht mehr von selbst aus dem Führerhaus steigen.

Seine Arbeitskollegen wählen den Notruf, daraufhin rücken die Freiwillige Feuerwehr Großrosseln, ein Rettungswagen der DRK-Wache Völklingen sowie ADAC-Hubschrauber Christoph 16 vom Saarbrücker Winterberg zur Unfallstelle aus. Auch die „Helfer vor Ort“ des DRK rücken aus, sind als eine der ersten vor Ort. Die 16 Einsatzkräfte der Feuerwehr aus drei Löschbezirken warten ab, bis der eingeflogene Notarzt den Patienten stabilisiert hat.

Um weitere Wirbelsäulenverletzungen zu vermeiden, wird der Mann anschließend mit einem Rettungsbrett so schonend wie möglich aus dem Lkw geholt. Nach einer weiteren Behandlung im Rettungswagen wird der Patient schließlich mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Polizeiinspektion Völklingen hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Am Lkw und dem Container ist hoher Sachschaden entstanden.

Ob es auch am Bergwerksgebäude zu Schäden gekommen ist und ob der Unfall die Stabilität des Baus beeinträchtigt, wird noch überprüft. Weil sich der Vorfall abseits der Hauptverkehrsstraßen abspielt, kommt es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Anzeige