Werbung

1996 mit 14 Jahren in Saarbrücken verschwunden: „XY ungelöst“ sucht nach vermisster Natalie

Saarbrücken: In einer Sondersendung befasst sich die ZDF-Reihe „Aktenzeichen XY … ungelöst“ am kommenden Mittwoch, 24. Juli, auch mit einem Fall aus dem Saarland. In dem Spezial mit dem Titel „Wo ist mein Kind?“ geht es um die 1996 verschwundene Natalie Leonhard, damals 14 Jahre alt. Das Mädchen stammt aus dem Überherrner Ortsteil Altforweiler, muss am 13. Juni 1996 in der Schule nachsitzen. Ihre Mutter und ihre Oma warten mit dem Mittagessen auf die Schülerin, doch das Mädchen kommt nie an. Am darauffolgenden Tag wird das Mädchen noch einmal von einem Bekannten an der Sekundarschule Nalbach und am Schulzentrum in Saarwellingen gesehen.

Weiter nach der Werbung
Ein weiterer Bekannter berichtet, dass es die 14-Jährige nach Saarbrücken gebracht und dort am Staatstheater abgesetzt hat. An der Wilhelm-Heinrich-Brücke wird Natalie zuletzt lebend gesehen. Die Polizei beginnt, nach dem Mädchen zu suchen. Auch öffentlich fahnden die Beamten mit Presseaufrufen Ende Juni nach der Vermissten. Alle Maßnahmen verlaufen allerdings im Sande.
Weiter nach der Werbung
Die Beamten erhellen das private Umfeld des Mädchens auf der Suche nach Spuren. Hinweise auf eine Straftat, der das Kind zum Opfer gefallen sein könnte, gibt es aber nicht. Im Sommer 1996 war Natalie schlank, mit braunen Haaren, auffallend großen blauen Augen und wirkte einige Jahre älter. Heute wäre sie 37 Jahre alt. In der ZDF-Sendung mit Rudi Cerne, die von 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr läuft, werden Natalies Schwester und ihre Mutter zu Gast sein.
Weiter nach der Werbung
Mit drei weiteren Fällen aus Deutschland befasst sich das Spezial: Marvin Konsog (14) wohnt in einer betreuten Wohngruppe, gilt als zuverlässig. Plötzlich hat er viel Geld, neue Sachen und einen besten Freund, den keiner kennt. Kurz darauf verschwindet er. Der 25-jährige Johannes Bernhard hat Streit mit seiner Freundin.
Weiter nach der Werbung
Er verlässt die gemeinsame Wohnung in Karlsruhe. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen mehr. Christina Hermert verschwindet im Januar 1990. Eine junge Mutter kämpft um das Sorgerecht für ihre beiden Kinder. Kurz vor dem alles entscheidenden Bescheid vom Amt verschwindet sie spurlos.

Auch interessant: