Werbung

36-Jähriger zündet eigenes Haus an: Festnahme!

Riegelsberg: Gegen zehn Uhr heute Morgen meldet ein Anwohner in der Kurzenbergstraße im Ortsteil Walpershofen über Notruf den Brand eines Einfamilienhauses. Die Feuerwehr Riegelsberg will gemeinsam mit Kindergartenkindern mit Hilfe ihres Drehleiterwagens gerade beginnen, einen Tannenbaum im Ort zu schmücken, als der Alarm losgeht. Sofort können die Helfer ausrücken, mit ihnen eilen rund 60 Mann aus den Löschbezirken Riegelsberg und Walpershofen, die Löschbezirke Köllerbach und Herchenbach der Püttlinger Feuerwehr und die Feuerwehr Heusweiler in die Kurzenbergstraße. Vom Rettungsdienst rücken drei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug von Deutschem Rotem Kreuz und Malteser Hilfsdienst aus. Als die Retter eintreffen, dringen dichte Rauchwolken aus dem Gebäude. Der Brand, der im Erdgeschoss entstanden ist, hat sich bis in den ersten Stock durchgefressen. Der Bewohner des Hauses, eine 36 Jahre alter Mann, ist nicht mehr im Gebäude und hält sich hinter dem Haus im Garten auf. Dort berichtet er den fassungslosen Rettungskräften, dass er selbst absichtlich sein Haus angezündet hat. Die Polizei wird informiert und nimmt den Mann fest. In dem einseitig angebauten Einfamilienhaus, das durch den Brand stark in Mitleidenschaft gezogen wird, halten sich zum Zeitpunkt des Brandes keine weiteren Personen auf. Bei den Löscharbeiten kommt ein Feuerwehrmann zu Fall und zieht sich leichte Prellungen am Rücken zu, die vom Rettungsdienst behandelt werden. Den eigentlichen Brand haben die Helfer dann sehr schnell unter Kontrolle, das Gebäude wird anschließend vom Drehleiterwagen aus über ein Fenster im ersten Stock mit einem Lüfter rauchfrei gemacht. Den vorläufigen Sachschaden schätzen die Ermittler auf etwa 80 000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Schade für die Kindergartenkinder: Das Schmücken des Tannenbaums muss die Feuerwehr nach dem Einsatz leider ausfallen lassen.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/c3x