Pärchen bei Kaiserlautern umgebracht: Tatverdächtiger Sohn stellt sich der Polizei

Weilerbach: Die Polizei hat am heutigen Dienstag in einem Wohnhaus im rheinland-pfälzischen Weilerbach etwa 25 Kilometer vom Saarland entfernt zwei Leichen aufgefunden. Es handelt sich bei den Toten um eine 60-jährige Frau und ihren 65-jährigen Lebensgefährten. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler davon aus, dass die beiden Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sind. Nach den derzeitigen Erkenntnissen ergibt sich Tatverdacht gegen einen Familienangehörigen.

Weiter nach der Werbung
Der 38-Jährige steht neben dem Tötungsdelikt auch im Verdacht, in der Nacht von Sonntag auf Montag in den Nachbargemeinden Mackenbach und Erzenhausen zwei Brände gelegt zu haben. Dabei ist jeweils hoher Sachschaden entstanden, verletzt worden ist glücklicherweise niemand. Derzeit ist nicht bekannt, wo sich der Tatverdächtige aufhält. Seit dem Nachmittag wird mit Hochdruck nach ihm gesucht. Ein besonderes Augenmerk legen die Ermittler dabei auf den Bereich der Verbandsgemeinde Weilerbach.
Weiter nach der Werbung
Im Einsatz sind auch Polizeihubschrauber, Personenspürhunde und Spezialeinsatzkommandos der Polizei. Weil die Fahndung nach dem Mann bislang erfolglos geblieben ist, wird nun auch mithilfe der Öffentlichkeit nach ihm gesucht. Der Verdächtige ist etwa 1,75 Meter groß und von normaler Statur. Er hat braune, leicht lockige Haare, die Schläfen sind grau meliert. Zuletzt war der 38-Jährige mit einer dunkelgrünen Cargo-Arbeitshose und einer dunkelgrauen Softshelljacke bekleidet, dazu trug er schwarze Arbeitsschuhe.
Weiter nach der Werbung
Ob der Mann bewaffnet sein könnte, teilt die Polizei nicht mit. Die Ermittler fragen insbesondere: Wer weiß, wo sich der Gesuchte aufhält oder hat ihn im Laufe des Tages gesehen? War er eventuell mit einem Fahrzeug unterwegs?

UPDATE vom 11.03.2021: Mittlerweile hat sich der Gesuchte auf einer Polizeidienststelle in Kaiserslautern selbst gestellt. Danke an alle fürs Mithelfen und Teilen!

Werbung