Werbung

Pistolenmann verursacht Großeinsatz in der Saarlouiser Altstadt

Saarlouis: Derzeit erreichen uns zahlreiche Anfragen von Lesern zu einem Großeinsatz der Polizei in der Saarlouiser Altstadt. Dort rücken gegen 19.30 Uhr mehrere Polizeikommandos an, darunter auch speziell ausgebildete und ausgerüstete Kräfte der sogenannten Operativen Einheit. Die Beamten bewachen mit schwerer ballistischer Schutzausrüstung und Maschinenpistolen bewaffnet die Fußgängerzone und fordern alle Passanten auf, sofort die Straßen zu verlassen. Gastwirte werden von der Polizei angewiesen, keine Besucher mehr aus ihren Lokalen zu lassen. Eine Stunde später haben sich die uniformierten Beamten wieder zurückgezogen und sind wieder von der Bildfläche verschwunden. Kein einziger Streifenwagen ist weit und breit zu sehen, die Bürger dürfen wieder auf die Straße. Dennoch läuft der Einsatz nach gerade erst an:

Weiter nach der Werbung
In der Polizeiinspektion Saarlouis in der Alte-Brauerei-Straße wird eine gesonderte Befehlsstelle eingerichtet, der Kriminaldauerdienst aus Saarbrücken fährt in die Kreisstadt und schaltet sich in die Ermittlungen ein. Elitebeamte des Spezialeinsatzkommandos patrouillieren mit Zivilfahrzeugen in der Innenstadt. Nachfrage bei der Polizeiinspektion Saarlouis zu dem Vorfall.
Weiter nach der Werbung
Die Beamten vor Ort verweisen auf den Kriminaldauerdienst in Saarbrücken. Dort wiederum bittet man, bei der Führungs- und Lagezentrale der Saar-Polizei nachzufragen. Doch auch dort gibt man sich auffällig wortkarg. Eine Behördensprecherin: „Ich könnte zwar dazu etwas sagen, mache ich aber nicht.“
Weiter nach der Werbung
Nach Angaben eines Lesers soll ein angedrohter Amoklauf den Einsatz ausgelöst haben, bestätigt ist das aber nicht. Derzeit rücken weitere Kräfte mit Zivilfahrzeugen aus Saarbrücken in die Kreisstadt nach, die Polizei scheint sich auf einen langwierigen Einsatz einzurichten. Sobald weitere Informationen bekannt sind, wird nachberichtet.

Update: Nachdem sich die Polizei zunächst überhaupt nicht äußern wollte, teilt sie mittlerweile mit, dass es keinen angedrohten Amoklauf gegeben hat. Vielmehr gab es Mitteilungen darüber, dass ein Mann mit einer Pistole Besucher und Personal einer Gaststätte bedroht hat.