Auf Bundesstraße gestellt: Minderjährige Einbrecher flüchten mit Auto vom Tatort

Ottweiler: Am Montagnachmittag zwischen 15 Uhr und 15.20 Uhr brechen zwei Jungen und ein Mädchen in ein Wohnhaus in der Schiffweiler Straße in Ottweiler ein. Dazu hebeln sie eine Terrassentür im rückwärtigen Bereich des Gebäudes auf. Anschließend durchsuchen sie das Haus und erbeuten Modeschmuck sowie einen Tresor, den die drei aus einer Wand reißen. In dem Tresor befindet sich eine Schusswaffe, die den jugendlichen Einbrechern aber offenbar nicht in die Hände fällt.

Weiter nach der Werbung
Mit einem VW Touran, den die drei mitgebracht haben, fährt die junge Frau schließlich rückwärts in die Einfahrt des Hauses, kollidiert dabei mit einer Straßenlaterne. Anschließend laden die drei ihr Diebesgut ins Fahrzeug und flüchten in Richtung B 41. Eine Nachbarin wird durch den Zusammenstoß des Fluchtwagens mit der Laterne auf die drei Personen aufmerksam und verständigt umgehend die Polizei.
Weiter nach der Werbung
Die kann die Einbrecher kurze Zeit später auf der Bundesstraße zwischen Ottweiler und St. Wendel festnehmen. Die drei Minderjährigen haben keine Ausweispapiere bei sich und machen falsche Angaben zu ihren Personalien. Bei dem Mädchen kann jedoch schnell die wahre Identität ermittelt werden: Gegen die 17-Jährige liegt bereits ein Haftbefehl wegen Wohnungseinbruchdiebstahls des Amtsgerichtes Aachen vor.
Weiter nach der Werbung
Nach Verkündung des Haftbefehls wurde sie in die Justizvollzugsanstalt nach Zweibrücken verbracht. Außerdem erlässt das Amtsgericht Saarbrücken einen weiteren Haftbefehl wegen des aktuellen Einbruchs in Ottweiler. Die 17-Jährige soll für weitere Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland verantwortlich sein. Bei einem der männlichen Täter gehen die Ermittler aufgrund der körperlichen Statur, Stimme und Körperbehaarung davon aus, dass er sich für jünger ausgibt, als er ist, um einer Strafe zu entgehen.
Weiter nach der Werbung
Auch gegen ihn wird Haftbefehl wegen Wohnungseinbruchs erlassen, er befindet sich jetzt in der Justizvollzugsanstalt in Ottweiler. Die Identität des dritten Verdächtigen steht noch nicht fest, die Ermittlungen des Dezernates für Wohnungseinbruch dauern an.

Werbung