Aufgefundener Schwerverletzter gibt der Polizei Rätsel auf

Riegelsberg: Ein schwerverletzt aufgefundener Mann gibt den Ermittlern der Polizeiinspektion Völklingen derzeit Rätsel auf. Am gestrigen Mittwochabend gegen 23 Uhr meldet sich eine Frau über Notruf bei der Polizei und teilt mit, dass sie in der Verlängerung der Waldstraße in Riegelsberg an der dortigen Tennisanlage ein verletzter Mann befindet. Ein Kommando fährt die angegebene Örtlichkeit an und findet tatsächlich eine verletzte Person dort vor.

Weiter nach der Werbung
Wie sich herausstellt, handelt es sich um einen 38 Jahre alten Mann mit portugiesischer Staatsangehörigkeit. Er ist wohnhaft in Thionville im benachbarten Frankreich, rund 60 Kilometer entfernt von seinem Auffindeort. Der Mann hat eine nicht unerhebliche Kopfverletzung erlitten, ist blutüberströmt und trägt ein komplett zerrissenes T-Shirt. Aber der Verletzte ist ansprechbar und kann den Beamten mitteilen, dass er mit Bekannten in Luxemburg unterwegs gewesen ist.
Weiter nach der Werbung
Dort ist er zu Fall gekommen und dann aus bislang unbekannten Gründen zu Fuß bis nach Riegelsberg gelaufen. Eine wenig glaubwürdige Darstellung, der am nächsten gelegene Punkt Luxemburgs ist zu Fuß mehr als 50 Kilometer entfernt von der Riegelsberger Tennisanlage. Der hinzugerufene Rettungsdienst entdeckt weitere Ungereimtheiten. Nach Begutachtung der Platzwunde am Kopf des Mannes stellt sich heraus, dass die Verletzung nicht durch einen Sturz verursacht worden sein kann. Vielmehr ist nach Einschätzung der Mediziner ein Schlag mit einem scharfkantigen Gegenstand Grund für die Wunde.
Weiter nach der Werbung
Der Mann bleibt jedoch bei seiner Version der Geschehnisse. Ob er absichtlich lügt oder der Schlag auf den Kopf ihn verwirrt hat, ist unklar. Zudem ergibt ein Alkoholtest bei dem 38-Jährigen einen Wert von 1,9 Promille. Der Portugiese wird ins Knappschaftsklinikum nach Püttlingen verbracht. Die Polizei leitet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt ein. Die Beamten suchen nun Zeugen.

Hinweise: Polizeiinspektion in Völklingen, Cloosstraße 14, Telefon 0 68 98 / 20 20

Werbung