Beim Kinder-Termin in Impfzentren können nun alle Geschwister mitgeimpft werden

Saarbrücken: Seit vergangener Woche kann man in den saarländischen Impfzentren auch Termine für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren buchen. Von dieser Möglichkeit haben schon sehr viele Eltern Gebrauch gemacht, sodass viele der Termine bereits für Wochen im Voraus vergeben sind. In einigen der vier Impfzentren sind derzeit gar keine Kinder-Impftermine verfügbar. Ein Ärgernis bei der Buchung der Termine bisher: Man konnte pro Buchungsvorgang immer nur einen Termin für ein Kind buchen.

Weiter nach der Werbung
Wenn man Glück hatte, konnte man für die übrigen Kinder Termine im Viertel-Stunden-Takt nach dem ersten Termin buchen. In vielen Fällen ging das aber nicht und die Eltern mussten sich darauf einstellen, mehrfach ins Impfzentrum zu fahren. Am heutigen Donnerstag teilt das Gesundheitsministerium mit, dass für dieses Problem eine Lösung gefunden worden ist:
Weiter nach der Werbung
Familien bekommen in den saarländischen bekommen nun in den Impfzentren die Möglichkeit, Geschwisterkinder gemeinsam in einem Termin impfen zu lassen. Dieses Vorgehen soll den Familien den Vorgang der Terminbuchungen und unterschiedlicher Anfahrtszeiten erleichtern. Um die Geschwisterimpfungen wahrzunehmen, muss die Familie ein Kind zur Terminbuchung anmelden.
Weiter nach der Werbung
Alle impffähigen Geschwister können ohne Voranmeldung zum selben Termin erscheinen und werden vor Ort im Impfzentrum registriert. Das bedeutet für Eltern, die bereits mehrere Termine für ihre Kinder gebucht haben, dass sie alle bis auf einen Termin absagen können. Dadurch sollte es in absehbarer Zeit wieder buchbare Termine in allen Impfzentren geben.
Weiter nach der Werbung
Derzeit gibt es Kinder-Termine nur im Impfzentrum in Saarbrücken auf dem ehemaligen Messegelände sowie im Impfzentrum in Wadern-Büschfeld. In Saarbrücken stehen aktuell mehr als 200 Termine zur Verfügung, der früheste am 6. Januar. In Wadern gibt es nur noch ganz vereinzelt Termine, der früheste am 4. Januar. In Saarlouis und Neunkirchen sind gerade gar keine Kinder-Termine frei.

Werbung