Werbung

Beziehungsstreit endet mit Gefahrstoffeinsatz

Saarbrücken: Echt ätzendes Ende eines Beziehungsstreits – im wahrsten Sinne des Wortes! Gestern Abend gegen 20 Uhr in der Goebenstraße im Stadtteil Alt-Saarbrücken. Ein 26 Jahre alter Mann und seine 39 Jahre alte Freundin geraten plötzlich in Streit. Unter anderem geht es um persönliche Gegenstände der Frau, die der Mann aus der Wohnung herausrücken soll. Der Mann scheint damit nicht ganz einverstanden zu sein und der Disput gipfelt darin, dass die Frau eine 1-Liter-Flasche mit Salzsäue aus dem Baumarkt greift und droht, den schwarz-pinkfarbenen Motorroller des Mannes mit der ätzenden Flüssigkeit zu übergießen. Das wiederum will der Mann auf keinen Fall zulassen und so kommt es zu einem Gerangel auf offener Straße. Dabei landet die bereits geöffnete Flasche mit der 24-prozentigen Salzsäure auf dem Boden und läuft aus. Nach Polizeiangaben war das von keinem der beiden gewollt, sondern ein Unfall. Es sollten definitiv keine Personen mit der Säure übergossen werden oder ähnliches. Glücklicherweise wird bei der gefährlichen Aktion auch keiner der beiden Streithähne verletzt. Aber jemand wählt den Notruf und ein Kommando der Polizeiinspektion in Burbach rückt in die Goebenstraße aus. Zwischen der Straße Schwarzeich und der Heuduckstraße wird die Fahrbahn für den Verkehr gesperrt, dann werden die Berufsfeuerwehr Saarbrücken und der Rettungsdienst alarmiert. Mit einem speziellen Bindemittel decken die Helfer die ätzende Flüssigkeit ab, kehren das Gemisch von der Straße und verpacken es sicher in großen Säcken. Danach wird die Fahrbahn mit Wasser aus einem Tanklöschfahrzeug abgespült, die teils noch gefüllte Säureflasche wird ebenfalls entsorgt. Nach rund einer halben Stunde kann die Goebenstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Ob die Frau ihre Sachen zurück bekommen hat, ist nicht bekannt.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/11x