Werbung

Biker stirbt in Überherrner Totraser-Kurve

Überherrn: Diese Kurve ist lebensgefährlich! An genau der Stelle, an der im letzten Jahr Victoria H. (14) vom mittlerweile verurteilten Dennis M. (23) auf dem Gehweg totgerast wurde, starb heute Nachmittag schon wieder ein Mensch. Dieses Mal allerdings, so die ersten Ermittlungen der Polizei, ohne fremdes Zutun. Der Franzose (50) ist mit vier Freunden in einer Motorradgruppe unterwegs, er fährt mit seiner schwarz-weißen Honda in der Mitte der Gruppe. Die Biker sind aus Richtung Bisten nach Berus unterwegs – genau wie damals Totraser Dennis M. Mit seinem Opel Zafira. Kurz vor der scharfen Rechtskurve endet ein 30er-Tempolimit, die erlaubte Geschwindigkeit liegt nun bei 100 Stundenkilometern. Der Biker verliert plötzlich die Kontrolle über seine Maschine, kommt nach links ab. Sein Motorrad zieht noch eine lange Bremsspur, die genau auf das Kreuz zuführt, das für die verstorbene Victoria aufgestellt wurde. Der Mann stürzt, bleibt regungslos auf dem Boden liegen. Der Rettungsdienst wird alarmiert, aber die Helfer können nichts mehr für den Franzosen tun. Der Biker ist sofort tot. Die Polizei ist in diesem Fall sicher: Es wurde kein Rennen gefahren. Nach Angaben von Anwohnern waren vor dem Unfall zwar laute Motorengeräusche zu hören, es handelt sich allerdings auch um laute Maschinen, mit denen die Männer nahe der französischen Grenze unterwegs waren. Auch das Gepäck, das die fünf Freunde dabei hatten, deutet eher auf eine gemütliche Ausfahrt hin. Die Freunde des Verunglückten, allesamt französische Staatsbürger, bleiben unverletzt, sind allerdings sichtlich geschockt. Sie werden vor Ort von Notfallseelsorgern betreut. Auch ein Rettungswagen kehrt später noch einmal vorsorglich zum Unglücksort zurück, weil Angehörige des Toten angkündigt haben, zur Unfallstelle zu kommen. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten bleibt die Strecke stundenlang gesperrt.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/2NN