Brand in Pirmasens mit totem Kleinkind: Auch Schwester stirbt in Homburger Uniklinik

Pirmasens/Homburg: Traurige Nachricht nach dem Brand im benachbarten Pirmasens am Freitag, bei dem ein fünf Jahre altes Kind vor Ort verstarb (wir berichteten). Die sieben Jahre alte Schwester des Kindes, die bei dem Brand schwerstverletzt wurde und seitdem in der Uniklinik Homburg um ihr Leben kämpfte, hat es nicht geschafft. Nach Angaben von Staatsanwaltschaft Zweibrücken und Polizei Pirmasens starb es gestern in der Uniklinik.

Weiter nach der Werbung
Um 0.47 Uhr hatte die Integrierte Leitstelle Südwestpfalz die Pirmasenser Feuerwehr in der Nacht zum Freitag zu dem Zimmerbrand in die Winzler Straße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Retter standen Teile des verwinkelten dreistöckigen Gebäudes in Vollbrand, Flammen und Rauch schlugen aus mehreren Fenstern. Nachdem Bewohner den Helfern erklärten, dass sich die beiden Kinder noch im brennenden Haus befanden, drangen die Feuerwehrleute sofort in das brennende Zimmer vor und holten die Mädchen ins Freie.
Weiter nach der Werbung
Trotz umgehender Reanimationsversuche starb die jüngere der beiden Schwestern noch am Unglücksort, das Geschwisterchen wurde in die Uniklinik Homburg eingeliefert. Nach der Menschenrettung konzentrierte sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung. Trotz des Einsatzes von fünf Löschrohren, zwei davon über Drehleitern, dehnte sich das Feuer auf das Dach und das komplette Gebäude aus. Mit massivem Wassereinsatz konnte immerhin ein Übergreifen auf Nachbargebäude verhindert werden.
Weiter nach der Werbung
Die Bewohner des Brandhauses, deren Angehörige und evakuierte Nachbarn wurden im nahegelegenen Jugendhaus St. Anton untergebracht und dort vom Kriseninterventionsteam des Arbeiter-Samariter-Bunds sowie einer Gruppe der psychologischen Notfallversorgung betreut. Das Feuer war gegen 3.46 Uhr gelöscht, der Einsatz um sechs Uhr am Morgen beendet. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei der Menschenrettung am Bein und musste im Krankenhaus behandelt werden, er konnte die Klinik inzwischen aber wieder verlassen. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen derzeit noch.

Werbung