Werbung

Die besten und dümmsten Hexennacht-Streiche

Saarland: Hier eine kleine Zusammenfassung der schönsten und doofsten Scherze zur vergangenen Hexennacht im Saarland. Neben der Polizei haben auch viele Leserreporter uns ihre Gags geschickt, vielen Dank dafür! Das erste Bild stammt aus der Ortsdurchfahrt von Kleinblittersdorf, wo Spaßvögel unter die Anzeige „Sie fahren … km/h“ eine High-Score-Liste gehängt haben. Karl ist erster, Franz-Rudolf muss noch etwas üben. Wie im letzten Jahr gab es laut Polizei am Real in Dudweiler in diesem Jahr wieder einen mysteriösen Einkaufswagen-Kreis, das Bild unserer Leserreporterin entstand aber am Kaufland in Riegelsberg. Auch ein schöner und vor allem harmloser Scherz. Es gab einige Nachahmer dieser Aktion, mehrere Einkaufsmärkte hatten aber vorgebeugt, indem sie die Einkaufswagen vor Hexennacht im Markt parkten. Eher weniger prickelnd ist das Bild unseres Leserreporters aus St. Arnual, wo ein Toyota mit Hilfe von Klebeband mit einem gewissen Teil verziert wurde. Für alle, die das Ding nicht erkennen, hat der Urheber auch noch drunter geschrieben, wie man sowas nennt. Je nachdem, wie gut oder schlecht das Klebeband wieder abgeht, kann eine solche Aktion als Sachbeschädigung gewertet werden. Einen ganz üblen Scherz, um den sich jetzt die Polizei kümmert, haben sich die Hexen in Mettlach erlaubt. Im Ortsteil Orscholz wurden fünf Häuser mit Kunstblut verspritzt. Ein entsprechender Flüssigkeitsbehälter kann in Tatortnähe sichergestellt werden. Bei einem Haus entsteht auch Sachschaden an den Innenwänden, weil die Flüssigkeit durch ein auf Kipp stehendes Fenster in den Wohnraum gelangt. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Auf einem für Radfahrer und Fußgänger gesperrten Weg in Blieskastel hat eine Leserreporterin dieses nicht ganz Ernst gemeinte Zusatzschild entdeckt, das im Stadtteil Blickweiler Schlittenhunde und Schneemobile erlaubt. Und der umstrittenste Hexennacht-Streich dürfte die Blitzersäule an der Heringsmühle in Saarbrücken sein, die erst ordentlich grundiert und danach mit weißer und gelber Farbe „verschönert“ wurde. Auch das ist natürlich strafbar und wird von der Polizei verfolgt. Habt ihr auch noch was Schönes oder Doofes gesehen? Schreibt uns!

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/zGgZG