Dreist: Geldtransport-Gangster hatten Blaulicht an ihren Fluchtfahrzeugen

Saarlouis: Mehrere Handyvideos von Augenzeugen machen mittlerweile die Runde, auf denen der Überfall auf den Geldtransporter in Saarlouis (wir berichteten) zu sehen und zu hören ist. Besonders eindrucksvoll die Kaltblütigkeit der Täter zeigt ein Clip, gefilmt vom Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Überherrner Straße aus. Zu sehen ist die Situation, kurz nachdem die ersten beiden Polizeistreifen vor Ort eingetroffen sind.

Anzeige

Die beiden Streifenwagen stehen an der Einmündung von der Überherrner Straße zur Neue-Welt-Straße, in der sich der Überfall ereignet hat. Mehrere Polizisten sind bereits ausgestiegen, gehen teilweise in Deckung und scheinen sich voll auf die brennenden Fahrzeuge in der Neue-Welt-Straße zu konzentrieren. Zwischen den beiden Polizeiautos: Ein schwarzer Wagen, der einen Blaulichtblitzer in der Frontscheibe hat. Doch es ist kein Einsatzfahrzeug, sondern einer der beiden Fluchtwagen!

Das Auto fährt los, rammt den vorderen Streifenwagen leicht am Heck und rast dann in die Überherrner Straße davon. Die Polizeibeamten scheinen völlig baff zu sein. Einer wirft sich instinktiv neben dem hinteren Streifenwagen auf den Boden. Dann sind mehrere Schüsse zu hören, mindestens sechs. Der Fluchtwagen rast weiter, die Streifenwagenbesatzungen bleiben weiter vor Ort. Ob zu diesem Zeitpunkt der zweite Fluchtwagen, der in der Neue-Welt-Straße steht, schon davongefahren ist, bleibt unklar.

Anzeige

Auch dieses Fahrzeug hat nach Angaben eines Augenzeugen einen Blaulicht-Frontblitzer in der Scheibe. Es rast nach Angaben von Augenzeugen durch die Neue-Welt-Straße davon. Von dort aus kommt man ebenfalls in die Überherrner Straße, sodass beide Fahrzeuge wohl denselben Fluchtweg genommen haben. Und: Es gibt eine Verbindung in die Villinger Straße, die dann direkt über die Grenze ins französische Boulay-Moselle führt. Dort wird eins der Fluchtfahrzeuge dann abgefackelt aufgefunden.