Dümmer als die Polizei erlaubt: Einbrecher lassen Ausweise am Tatort zurück

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kommt es in Quierschied-Fischbach zu einem Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus. Die Hausbewohner, ein 79-jähriger Mann und seine gleichaltrige Lebensgefährtin, sind zur Tatzeit nicht zu Hause. Nachdem die beiden Täter in das Anwesen eingebrochen und mit Diebesgut wieder herausgekommen sind, werden sie von einem aufmerksamen Nachbarn gesehen. Als dieser die Kriminellen auffordert, stehenzubleiben, lassen die Männer ihre Beute fallen und flüchten zu Fuß.

Weiter nach der Werbung
Die herbeigerufenen Polizeibeamten können die Verdächtigen zunächst nicht auffinden. Allerdings haben die Einbrecher ihren Fluchtwagen vor dem Tatanwesen stehen lassen. Das Fahrzeug ist unverschlossen, der Schlüssel steckt. Im Wagen finden die Beamten unter anderem die Geldbörsen mit den Papieren der beiden Täter.
Weiter nach der Werbung
Beide sind bereits polizeibekannt, es handelt sich um einen 23-Jährigen und einen 27-Jährigen aus dem Saarpfalz-Kreis. Die Polizei will den beiden in ihren Wohnungen einen Besuch abstatten, doch die zwei sind nicht anzutreffen.
Weiter nach der Werbung
Allerdings erscheint einer der Täter, der 23-jährige Fahrzeugbesitzer, in den frühen Abendstunden bei der Polizei in Sulzbach, um sich zu stellen. Er zeigt sich geständig. Beide erwartet nun ein Strafverfahren wegen Einbruchsdiebstahls.

Werbung