Einbrecher erbeuten Feuerwerk, liefern sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Heusweiler: Seit einigen Jahren lagern Geschäfte ihre Feuerwerkskörper für den Silvesterverkauf aus Sicherheitsgründen nicht mehr im Geschäft. Stattdessen werden die Böller und Raketen in Schiffscontainern auf den Parkplätzen vor den Geschäften gelagert. So auch in Heusweiler, wo in der Straße Am Bahnhof vor dem dortigen Lidl-Markt seit einigen Wochen ein entsprechender Container abgestellt ist. Das machen sich in der Nacht von Samstag auf den heutigen Sonntag zwei Männer zu Nutze. Im Schutze der Dunkelheit fahren sie zu dem Container vor dem Supermarkt, brechen ihn auf und klauen eine laut Polizei noch unbekannte Menge der darin gelagerten Feuerwerkskörper. Nach der Tat wird das Tatfahrzeug gegen zwei Uhr im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Neunkirchen entdeckt. Den Beamten kommt der Wagen verdächtig vor, sie wollen ihn anhalten und einer Kontrolle unterziehen.

Weiter nach der Werbung
Doch statt den eindeutigen Anhaltezeichen der Polizisten Folge zu leisten, gibt der Fahrer Vollgas und versucht, die Polizei abzuschütteln. Es kommt zu einer Verfolgungsjagd zwischen dem Fluchtwagen und der Polizei. Letztlich bleibt die Flucht erfolglos, der Wagen kann angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Jetzt wird den Beamten klar, warum sich die Insassen des Wagens aus dem Staub machen wollten.
Weiter nach der Werbung
In dem Auto befinden sich nicht nur ein 29 Jahre alter Mann und sein 37 Jahre alter Beifahrer, sondern auch eine größere Menge an Feuerwerkskörpern. Bei der Befragung durch die Beamten gestehen die beiden Männer, die Böller und Raketen aus dem Container in Heusweiler gestohlen zu haben, nachdem sie den Container aufgebrochen haben.
Weiter nach der Werbung
Das Feuerwerk wird sichergestellt. Jetzt wird geprüft, ob die Beute komplett ist oder ob die Täter schon Teile davon abgebrannt haben. Der Kriminaldienst übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Werbung