Einsatz mit viel Herz: Feuerwehr rettet junge Hündin aus brennender Wohnung

Wadgassen: Brandeinsatz am heutigen Mittwochmorgen im Wadgasser Ortsteil Schaffhausen. Gegen 8.45 Uhr dringt Rauch aus einem Mehrparteienhaus an der Ecke Provinzialstraße und Waldstraße. Die Freiwillige Feuerwehr wird alarmiert, rückt mit mehreren Einsatzfahrzeugen aus den Löschbezirken Mitte und Werbeln zum Ort des Geschehens aus. Auch der Rettungsdienst fährt die Einsatzstelle an mit zwei Rettungswagen und einem Notarztfahrzeug an.

Weiter nach der Werbung
Zwei Personen werden verletzt und kommen mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. Weitere Bewohner werden vor Ort vom Rettungsdienst betreut und mit Decken versorgt. Aus der brennenden Wohnung retten die Feuerwehrleute außerdem eine junge Hündin. Das Problem: Frauchen kann sich nicht um ihren Vierbeiner kümmern, die Frau ist eine der verletzten Bewohner. Daher kümmert sich die Feuerwehr um den Hund.
Weiter nach der Werbung
Das etwa anderthalb Jahre alte Tier reagiert zunächst zurückhaltend auf seine Retter, die den Namen des Hundes nicht kennen. Aber schnell freunden sich die einfühlsamen Helfer und der unverletzt gebliebene Vierbeiner an. Aus einem Feuerwehrseil wird kurzerhand eine Leine gebastelt, die Hündin geht auch brav mit einem der Retter eine Runde Gassi. Dann wird der Gerätewagen Logistik zu einer großen Hundehütte umfunktioniert.
Weiter nach der Werbung
Mit der Ladebordwand wird die Mischlingshündin in das Fahrzeug gehievt und dort weiter betreut. Später nehmen sich Mitarbeiter des Veterinäramts des Tiers an. Das Feuer an sich ist schnell gelöscht, das Gebäude allerdings teilweise unbewohnbar. Drei Kommandos der Polizeiinspektion Saarlouis rücken zum Ort des Geschehens an, die Beamten beginnen umgehend mit der Suche nach der Brandursache. Die ist derzeit jedoch noch völlig unklar. Zudem muss die Polizei die viel befahrene Provinzialstraße absperren und den Verkehr umleiten. Nach etwa anderthalb Stunden ist der Einsatz beendet.

Werbung