Werbung

Er wollte nicht runter: SEK tasert nackten Mann auf Wohnhausdach

Weiskirchen: Kurioser Einsatz heute Vormittag in der Trierer Straße in Weiskirchen. Gegen 9.15 Uhr meldet sich ein Mann telefonisch bei der Polizeiinspektion Nordsaarland: „Auf dem Dach meines Hauses steht ein nackter Mann!“ Die Beamten fahren die Örtlichkeit mit mehreren Beamten an und finden tatsächlich die Situation wie vom Anrufer beschrieben vor. Auf dem Dach steht ein Mann, splitterfasernackt, und grölt Dinge in einer unverständlichen, ausländischen Sprache.

Weiter nach der Werbung
Die Beamten sperren die Ortsdurchfahrt von Weiskirchen ab und ziehen die Freiwillige Feuerwehr hinzu. Die Helfer rücken mit einem Sprungretter und dem Drehleiterwagen an. Außerdem ist die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr vor Ort. Auch der Rettungsdienst wird alarmiert und fährt zum Ort des Geschehens.
Weiter nach der Werbung
Der Mann lässt sich durch gute Worte der Beamten nicht dazu bewegen, freiwillige vom Dach herabzusteigen. Deshalb wird das Spezialeinsatzkommando aus Saarbrücken hinzugerufen. Das Höhen-Interventions-Team des SEK legt Kletterhelme und Sicherungsleinen an, fährt dann mit dem Drehleiterwagen der Feuerwehr zu dem Mann auf das Dach. Mit Zwangsmitteln wird der Mann überwältigt, dabei kommt ein Taser zum Einsatz. Im Korb der Drehleiter kauernd wird der Mann schließlich zu Boden gebracht.
Weiter nach der Werbung
Im Rettungswagen wird er erst vom Notarzt untersucht. Der entscheidet, dass der Patient nach Einsatz des Tasers zur Beobachtung auf die Intensivstation eines nahegelegenen Krankenhauses verlegt wird. Ansonsten bleibt der Mann augenscheinlich unverletzt.
Weiter nach der Werbung
Nach Angaben der Polizeiinspektion Nordsaarland handelt es sich um einen 25 Jahre alten ausländischen Mitbürger, der in Weiskirchen wohnt. Er ist der Polizei bislang nur durch kleinere, harmlose Delikte aufgefallen. Gegen 11.45 Uhr ist der Einsatz vor Ort beendet, die Sperrung der Trierer Straße wird aufgehoben.

Auch interessant: