Ergebnisse stehen fest: Das sind die Top 5 der Vögel in saarländischen Gärten

Saarbrücken: Heute vor drei Wochen hat der Naturschutzbund Deutschland im Rahmen der „Stunde der Wintervögel“ dazu aufgerufen, die Vögel im Garten zu zählen und die Zahlen zu melden (wir berichteten). Jetzt stehen die Ergebnisse fest! Aus dem Saarland haben sich 2.082 Teilnehmer an 1.470 unterschiedlichen Orten beteiligt und insgesamt 53.562 Vögel gemeldet. Häufigster Piepmatz im Saarland: die Kohlmeise! Von ihr sind 7.702 Exemplare gezählt worden, sie war in rund 90 Prozent aller Gärten zu Gast. Ein Plus von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Weiter nach der Werbung
Die größte Meisenart Europas ist am schwarz-weißen Kopf und der gelben Brust leicht zu erkennen. Im Winter kommt sie gerne in Scharen zum Futterhaus und pickt Körner, Samen und natürlich Meisenknödel. Auf Platz zwei folgt der Haussperling, auch als Spatz bekannt. 6.987 Exemplare sind gezählt worden, er war in rund 50 Prozent aller Gärten zu Gast. Das ist ein Minus von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Platz drei belegt die Blaumeise.
Weiter nach der Werbung
Es sind 5.913 Exemplare gezählt worden, sie ist in rund 80 Prozent aller Gärten gesehen worden, ein Plus von satten 32 Prozent im Vergleich zu 2021. Die kleine, zierliche Verwandte der Kohlmeise trägt ein hellblaues Kopfgefieder und ist ebenso gelb an der Brust. Auch sie wird im Winter zum Körner- und Knödelfresser, mag aber auch Äpfel. Platz vier geht an die Amsel: 4.816 Exemplare sind gesichtet worden, sie war in rund 93 Prozent aller Gärten zu Gast.
Weiter nach der Werbung
Das macht ein Plus von 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bald wird der schöne Gesang der Männchen wieder zu hören sein. Ein kleiner Teller mit Rosinen, Äpfeln, Haferflocken oder eingeweichten Mehlwürmern auf dem Boden freut den Weichfutterfresser. Der Star landet in diesem Jahr auf Platz fünf. Er ist 4.361 Mal gezählt worden, aber er war nur in rund 29 Prozent aller Gärten zu Gast. Macht ein Minus von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Weiter nach der Werbung
Immer ein wenig hektisch und clownhaft mit seinen Kumpels am Vogelhaus unterwegs, bedient er sich gerne am Weich- und Körnerfutter. Vom 13. bis 15. Mai 2022 findet die nächste Zählung statt: Bei der „Stunde der Gartenvögel“ kann man wieder die Piepmätze im Garten melden.

Werbung