Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs an neunjährigem Mädchen am Dillinger Stadtpark

Dillingen: Schockierende Tat in der Hüttenstadt! Ein Mann soll ein kleines Kind sexuell missbraucht haben. Das Opfer ist erst neun Jahre alt. Der Vorfall ereignet sich am gestrigen Sonntagnachmittag. Gegen 16.30 Uhr ist das neunjährige Mädchen draußen unterwegs. Im Bereich zwischen dem Dillinger Stadtpark und der Netto-Filiale in der Merziger Straße trifft sie auf den mutmaßlichen Täter.

Weiter nach der Werbung
Die Mutter des Kindes schreibt auf Facebook schockiert: „Der hat die geküsst und zwischen die Beine gefasst.“ Ob die Berührungen oberhalb oder unterhalb der Kleidung stattgefunden haben, ist nicht bekannt. Dann macht er Fotos von dem Mädchen. Und: Der Unbekannte will, dass das Kind mit ihm geht. Das tut es allerdings nicht, sondern offenbart sich kurze Zeit später seinen Eltern, die schalten umgehend die Polizei ein. Stephan Laßotta, Sprecher des Landespolizeipräsidiums Saarbrücken, bestätigt: „Bei der Polizei ist ein solcher Fall zur Anzeige gebracht worden.
Weiter nach der Werbung
Die Fachdienststelle für Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung hat die Ermittlungen in der Sache übernommen.“ Der Tatvorwurf lautet sexueller Missbrauch von Kindern. Das ist laut Strafgesetzbuch immer dann der Fall, wenn jemand sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren vornimmt. Je nach Schwere der Tat kann das mit einer  Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft werden. Im Fall des Mädchens in Dillingen fahren Ermittler noch gestern Abend zu der Familie und führen erste Befragungen durch.
Weiter nach der Werbung
Zudem wird das Mädchen psychologisch betreut. Behördensprecher Laßotta: „Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, es stehen noch weitere Vernehmungen an.“ Zum Täter gibt es bislang nur wenige Hinweise. Er soll etwa Mitte bis Ende 30 sein und ungefähr 1,70 Meter groß, möglicherweise aber auch größer. Außerdem könnte er mit einem silber-rot-weißen Fahrrad unterwegs gewesen sein. Die Ermittlungen laufen.

Werbung