Erste Saar-Hilfsgüter erreichen Katastrophengebiet, weiterer Hilfskonvoi braucht eure Unterstützung

Ahrweiler: Aktuell sind nicht nur zahlreiche Einheiten der Hilfsorganisationen aus dem Saarland in den Katastrophengebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Unwettereinsatz (wir berichteten). In der Nacht zum heutigen Samstag hat auch ein erster Konvoi mit Hilfsgütern aus dem Saarland die Krisenregion erreicht. Die Freiwillige Feuerwehr Altforweiler hat kurz nach Mitternacht zahlreiche Sachspenden aus der Bevölkerung in die schwer betroffene Region Ahrweiler in Rheinland-Pfalz geliefert. Die Hilfskräfte schreiben:

Weiter nach der Werbung
„Danke für Eure Hilfe! Die wichtigsten Dinge – Lebensmittel, Hygieneartikel, Tierfutter sowie Babyutensilien – sind gerade vor Ort beim DRK in einer Sammelstelle im Hochwassergebiet entladen worden. Die restlichen Spielsachen, Kleider usw. werden in den kommenden Tagen dort hin gefahren.“
Weiter nach der Werbung
Weitere Hilfsgüter aus dem Saarland werden gerade organisiert, ein zweiter Hilfskonvoi wird für Montag organisiert. Die Freiwillige Feuerwehr meldet: „Am Montag wird sich die Freiwillige Feuerwehr Völklingen auf den Weg machen, dringend benötigte Kleiderspenden in den Landkreis Ahrweiler zu fahren. Nach Rücksprache mit dem dortigen Pastor werden Bekleidung jeglicher Art, Haushaltsutensilien, aber auch Kinderspielzeug benötigt. Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel sind ebenfalls herzlich willkommen.“
Weiter nach der Werbung
Dabei sind die Feuerwehrleute auf Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Spenden können am heutigen Samstag und Sonntag von neun bis 19 Uhr und auch noch am Montag von neun bis 13 Uhr in der Feuerwache Völklingen, Fontanestraße 15, abgeben werden. Auch das DRK Völklingen unterstützt die Hilfsaktion und stellt dazu Lagermöglichkeiten zur Verfügung.
Weiter nach der Werbung
Sachspenden können auch im entlegenen Stadtteil Lauterbach beim Feuerwehrgerätehaus, Köhlerstraße 8, abgegeben werden. Um den Helfern vor Ort die Verteilung zu erleichtern, bittet die Feuerwehr um eine Vorsortierung sowie Beschriftung der gespendeten Gegenstände.

Werbung